Flussbeschreibung des unteren Inn

Informationen zum Kanuwandern & Paddeln

Ab der Mündung der Salzach bis kurz vor seiner Mündung in die Donau, bildet der Inn die Staatsgrenze zwischen Oberösterreich und Bayern. Von der Salzach Mündung bis Passau ist der Fluss auf 68,5 Kilometern befahrbar, wobei fünf Kraftwerke umtragen werden müssen. Der Inn ist hier jedoch nicht mehr der schnell fließende Alpenfluss der er in Tirol noch war, sondern ein schlammiger, langsam dahinziehender Strom. Die Stauseen verlanden durch die abgelagerten Sedimente und bilden eine künstliche Flusslandschaft aus zweiter Hand. An den Innstauseen wurden 270 verschiedene Vogelarten gezählt, darunter einige Arten die ursprünglich aus dem Watt stammen. Sogar Flamingos wurden hier schon gesichtet.

 

Der untere Inn passiert einige schöne Orte, wie zum Beispiel die Barockstadt Schärding, Schloss Neuhaus, das Kloster Vornbach und am Ende der Tour die "Drei-Flüsse-Stadt" Passau. Alles in allem eine einfache und unkomplizierte Flusswanderstrecke mit langsamer Strömung, auch für Anfänger hervorragend geeignet. Der Tiroler Inn wird in einer eigenen Beschreibung behandelt.


Flusskarte des Inn

Hinweise zur Verwendung der Karte

Mit einem Klick auf das Google Maps Icon rechts, könnt ihr eine Flusskarte des Inn aufrufen. Diese Karte basiert auf Google My Maps. Darauf könnt ihr euch den Flussverlauf im Detail ansehen. Sämtliche in der Kilometrierung erwähnte Hindernisse sind in der Karte eingezeichnet. "Flusswandern.at" hat keinerlei Rechte daran. Es handelt es sich um einen externen Dienst von Google.


Kilometrierung des unteren Inn

Von der Salzach Mündung bis Passau (68,5 km)

km 68,5 - Rechts Mündung der Salzach. Ab hier bildet der Inn die Grenze zwischen Bayern (links) und Oberösterreich (rechts).

km 61,1 - Kraftwerk Simbach - Rechts 600 m mit Bootswagen umtragen. Neben dem Haus für die Bootswägen befindet sich ein Rastplatz. Einstieg dahinter über steile Treppe. Ende des Naturschutzgebietes Salzachmündung.

km 60,5 - Straßenbrücke 148

km 58,3 - Straßenbrücke L502, rechts die Stadt Braunau am Inn mit Bhf; links die Stadt Simbach mit Bhf; Einstiegsstelle rechts an der Brücke bei der Mündung der Enknach. Paddelt man diese 100 m flussaufwärts, erreicht man die Rampe des Kanuclubs Braunau. Sehr gastfreundlich, Übernachten möglich. Auskünfte unter: +437722 63849 oder 0664 55 98 869.

km 57,9 - Eisenbahnbrücke

km 56 - Rechts Mündung der Mattig. Beginn des Naturschutzgebietes "Unterer Inn". Befahrungsverbot vom 01.05 - 31.08., Ganzjähriges Uferbetretungsverbot. Die Beschränkungen gelten nur für das bayrische, linke Ufer. Auf österreichischem Hoheitsgebiet keine Verbote und ganzjährig freie Fahrt.

km 48 - Kraftwerk Ering - Rechtsufrig 500 m umtragen. Unmittelbar am Umtragungsweg liegt die Burgschänke Frauenstein.

km 44,5 - Rechts Mündung der Mühlheimer Ache.

km 35,3 - Kraftwerk Egglfing - Rechtsufrig 600 m umtragen. Ende des Naturschutzgebietes "Unterer Inn", von nun an dürfen beide Flussufer betreten werden.

km 34,5 - Straßenbrücke L510, rechts der Ort Obernberg am Inn.

km 32,7 - Rechts Mündung des Gurtenbachs.

km 26,4 - Rechts Mündung der Antiesen.

km 21,8 - Autobahnbrücke E65, rechts dahinter das Stift Suben, heute ein Gefängnis.

km 18,8 - Kraftwerk Schärding - Rechtsufrig 1,1 km umtragen.

km 16,5 - Links Mündung der Rott.

km 16 - Straßenbrücke, rechts die Bezirkshauptstadt Schärding, sehenswerte barocke Stadt, regelmäßig vom Hochwasser verwüstet.

km 15,8 - Links Schloss Neuhaus am Inn.

km 15,4 - Straßenbrücke 512

km 14,9 - Rechts Mündung der Pram, links eine große Insel.

km 12,8 - Links Kloster Vornbach, Fergeninsel im Fluss, Beginn der Vornbacher Enge dem letzten Durchbruchstal des Inn.

km 12 - Johannesfelsen mit Statue des heiligen Nepomuk, Schutzherr der Brücken und des Wassers. 2014 wurde eine neue Statue errichtet, nachdem die alte Figur einem Hochwasser zum Opfer gefallen war. 

km 10,3 - Fußgänger-Hängebrücke "Mariensteg", rechts der Ort Wernstein am Inn, Lande- und Einkehrmöglichkeit. Links der Ort Neuburg am Inn mit der gleichnamigen Burg, Ende der Vornbacher Enge.

km 4,2 - Kraftwerk Passau-Ingling - Rechtsufrig 770 m umtragen.

km 2 - Eisenbahnbrücke, Beginn des Stadtgebiets von Passau.

km 1,6 - Fußgängerbrücke "Innsteg"

km 1,2 - Links empfohlene Ausstiegsstelle über Treppe, unmittelbar am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus. Von dort etwa 1 km bis zum Bhf.

km 1,1 - Straßenbrücke St. 2125

km 0 (Inn) / km 2225,3 (Donau) - Mündung des Inn in die Donau.


Flusswandern auf dem unteren Inn

Von Braunau nach Passau

Fluss zuletzt gepaddelt März 2022. Beschreibung zuletzt bearbeitet am 17.03.2022

Der Pegel Schärding lag bei 360 cm.