Flussbeschreibung der Otava

Informationen für Kanuten & Paddler

Der Fluss Otava (deutsch Wottawa) entsteht im Böhmerwald in Tschechien am Zusammenfluss der Bergflüsse Křemelná und Vydra. Er fließt meist in nordöstliche Richtung durch die Städte Sušice, Horažďovice, Strakonice und Písek und mündet in der Orlík-Talsperre bei der Burg Zvíkov in die Moldau. Der obere Flussverlauf von Čeňkova Pila nach Rejštejn ist schnell, mit vielen Stromschnellen, Felsblöcken und unregelmäßigen Schwellen im Flussbett. Das Otava-Tal ist eng und bewaldet. Ab Sušice beruhigt sich die Fließgeschwindigkeit und die Otava nimmt den Charakter eines einfachen Wanderflusses an. Auf seinen letzten 18 Kilometern bis zur Mündung bei Burg Zvíkov wird der Fluss in der Orlík-Talsperre gestaut.


Flusskarte der Otava

Hinweise zur Verwendung der Karte

Mit einem Klick auf das Google Icon rechts, könnt ihr eine von mir erstellte Flusskarte der Otava aufrufen. Diese Karte ist digital und basiert auf Google Maps. Darauf könnt ihr euch den Flussverlauf im Detail ansehen, sowie Wehre und Umtragungswege aus der Vogelperspektive betrachten. Sämtliche der in der Kilometrierung erwähnte Hindernisse sind in der Karte eingezeichnet. Die Umtragungswege sind als grüne Linien markiert. Sollte euch auffallen dass die Karte Fehler enthält, schreibt mir eine Nachricht und ich werde sie korrigieren.


Wo setze ich am besten ein?

Infos zu Einstiegsstellen und Anreise

Einstiegsstelle in Sušice
Einstiegsstelle in Sušice

Die Befahrung der Otava wird üblicherweise in Sušice gestartet. Diese Stadt ist mit dem Zug gut zu erreichen. Eingebootet werden kann am Stadtende unterhalb des Wehrs "Malá Chmelná." Dort findet sich eine gute Einstiegsstelle und eine Möglichkeit das Auto abzustellen. Möchte man noch eine Nacht in Sušice verbringen, bietet sich der städtische Campingplatz als Basislager an.


Wie weit kann ich fahren?

Infos zu Ausstiegsstellen und Heimreise

Tourende bei Červená nad Vltavou
Tourende bei Červená nad Vltavou

Die Otava ist von Sušice bis zum Mündung in die Moldau (Orlik Stausee) auf einer Strecke von 89,5 Kilometern befahrbar. Der Fluss wird fast auf der gesamten Strecke von der Eisenbahn begleitet. Eine Befahrung kann also bei Bedarf jederzeit spontan beendet werden. Die Stadt Písek, 27 Kilometer vor der Mündung der Otava in die Moldau gelegen, ist der übliche Endpunkt der Leihboot-Fahrer. Unterhalb von Písek macht sich bald der Rückstau des Orlik-Stausees von der Moldau bemerkbar. Wer bis zur Mündung in die Moldau paddeln möchte kann anschließend vom Bahnhof "Červená nad Vltavou" wieder die Heimreise antreten. Um diesen zu erreichen paddelt man nach der Mündung den Orlik Stausee 12 Kilometer flussaufwärts. Alternativ kann man über den Orlik Stausee auch flussabwärts Richtung Prag und weiter bis zur Elbe paddeln.


Worauf muss ich sonst noch achten?

Infos zu Gefahren und Hindernissen

Überheben eines Wehrs
Überheben eines Wehrs

An der Otava gibt es derartig viele Wehre, dass man auf den ersten Blick nicht glauben kann, dass es sich bei ihr um einen lohnenswerten Wanderfluss handeln soll. Bei einem genaueren Blick auf die Hindernisse relativiert sich jedoch vieles. Manche Wehre verfügen über Bootsgassen, andere sind befahrbar und die meisten lassen sich über die Wehrkrone leicht überheben. Einen Bootswagen sollte man allerdings dennoch mit sich führen.

 

Neben den Wehren gibt es zahlreiche kleine Sohlschwellen und Stromschnellen, welche maximal WW St. I erreichen. Auf Grund der vielen knapp überspülten Steine ist der Fluss, zumindest bei Niedrigwasser, für Faltboote völlig ungeeignet. Die Strömung ist auf weiten Strecken schwach und erreicht lediglich im Bereich der Stromschnellen mehr als 3 km/h. Bis zum Beginn des Orlik-Stausees hat die Otava eine vergleichsweise gute Wasserqualität.


Wo kann ich zelten & einkaufen?

Infos zu Zelt- und Einkaufsmöglichkeiten

Wildcamp an der Otava
Wildcamp an der Otava

Wildzelten an der Otava ist zwar prinzipiell möglich, jedoch auf Grund der üppigen Ufervegetation nur selten lohnenswert. Schotterbänke findet man keine, die Ufer sind entweder bewaldet, oder mit hohem Gras bewachsen. Am Fluss gibt es zahlreiche einfache & preiswerte Campingplätze, die jedoch im Sommer oft überfüllt sind. Die Beschaffung von Lebensmitteln ist einfach. An der Otava liegen zahlreiche Orte mit Lebensmittelgeschäften. Größere Supermärkte findet man zum unter anderem in Strakonice oder Písek. An den zahlreichen Campingplätzen kann man Trinkwasser aufstocken sowie einfache Mahlzeiten zu sich nehmen.


Kilometrierung der Otava

Von Sušice bis zur Mündung (89,5 km) WW St. I

km 89,5 - Wehr "Malá Chmelná" - Links fahrbare Bootsgasse oder links umtragen. Am linken Ufer dahinter gute Einstiegsstelle zur Befahrung der Otava. Bhf. Sušice 500 m von der Einstiegsstelle entfernt.

km 89 - Links Mündung der Ostružná.

km 85,6 - Reste ehemaliger Uferbefestigung, Holzpfähle im Fluss, über Durchlässe gut fahrbar.

km 85 - Straßenbrücke 1695

km 84,8 - Straßenbrücke, rechts und links der Ort Čepice.

km 82,8 - Rechts Überlauf in einen Nebenarm, dieser dient bei Hochwasser als Entlastungsgerinne.

km 82,5 - Straßenbrücke 1694, links in 700 m Entfernung die Burg Rabí. Sie ist die größte Burgruine Tschechiens und zählt zu den ältesten Festungsanlagen des Landes.

km 82,3 - Wehr "Podrabský mlýn" - Rechts umtragen bzw. treideln.

km 81,4 - Rechts Mündung des bei km 82,8 abgezweigten Nebenarmes.

km 76,9 - Fußgängerbrücke, rechts der Ort Velké Hydčice mit Bahnhof.

km 75,2 - Wehr "Prácheň" - Rechts zur Besichtigung anlanden. Rechts fahrbare Bootsgasse oder rechts umtragen bzw. treideln.

km 73,1 - Wehr "Rosenauer" - Rechts zur Besichtigung anlanden. In der Mitte fahrbare Bootsgasse oder rechts umtragen bzw. treideln. Am rechten Ufer Imbiss.

km 72,8 - Rechts Campingplatz "Tábořiště Rosenauerův mlýn", links die Stadt Horažďovice mit Einkaufsmöglichkeiten.

km 72,7 - Eisenbahnbrücke

km 72,6 - Straßenbrücke

km 72,5 - Straßenbrücke

km 72,3 - Wehr "Mrskoš" - Links umtragen, (sehr mühsam) oder an langer Leine treideln.

km 71,2 - Wehr "Jarov" - Rechts umtragen oder treideln.

km 70,8 - Wehr "Svaté Pole" - Links zur Besichtigung anlanden. Links fahrbar oder links umtragen. Vorsicht bei Hochwasser!

km 70,7 - Niedrige Betonstufe, eventuell treideln erforderlich.

km 68,2 - Wehr "Kozlov" - Links umtragen oder über den Sockel der Bootsgasse treideln. Rechts der Ort Kozlov mit Lebensmittelhändler.

km 67,8 - Straßenbrücke 17210

km 67,6 - Wehr "Střelské Hoštice" - Rechts umtragen. Am rechten Ufer der Campingplatz "Kemp Hoštice", links der Ort Hoštice.

km 67,4 - Sohlschwelle, durch Durchlass fahrbar, bei Niedrigwasser treideln erforderlich.

km 65,3 - Wehr "Horní Poříčí" - Rechts zur Besichtigung anlanden. Rechts Bootsgasse eventuell fahrbar oder rechts umtragen bzw. über Schräge treideln.

km 64,2 - Wehr "Dolní Poříčí" - Links umtragen oder über Sockel der Bootsgasse treideln.

km 64,1 - Straßenbrücke, links der Ort Dolní Poříčí.

km 63,3 - Eisenbahnbrücke

km 61,4 - Wehr "Katovice" - Rechts umtragen.

km 60,9 - Straßenbrücke, rechts und links die Stadt Katovice mit Lebensmittelhändler.

km 59 - Kleine Sohlschwelle - Mitte fahrbar oder treideln.

km 56,7 - Links Überlaufwehr in ein Hochwasserentlastungsgerinne.

km 56,6 - Stromschnelle & Slalomstrecke - Mitte problemlos fahrbar.

km 56 - Fußgängerbrücke, rechts dahinter Campingplatz "Kemp Podskalí." links Campingplatz "Kemp Otava."

km 55 - Fußgängerbrücke, links darunter ausbooten um das folgende Wehr zu umtragen.

km 54,9 - Wehr "Pětikolský" - Links umtragen. Einstieg hinter dem Wehr sehr mühsam über steile Treppe.

km 54,7 - Straßenbrücke, rechts und links die Stadt Strakonice, Bhf. & Einkaufsmöglichkeiten, rechts Mündung der Volyňka.

km 54,2 - Straßenbrücke

km 53,9 - Wehr "Na Křemelce" - Links neue und gut fahrbare Bootsgasse oder links umtragen.

km 53,4 - Straßenbrücke

km 53 - Eisenbahnbrücke

km 51 - Wehr "Slaník" - Links zur Besichtigung anlanden. Links fahrbare Bootsgasse oder links umtragen. Links Campingplatz "Vodácký kemp Slaník."

km 50 - Links der Ort Slanik.

km 48,1 - Straßenbrücke

 km 45,5 - Wehr "Štěkeň" - Mitte sehr hohe Bootsgasse oder rechts umtragen bzw. treideln. Links dahinter Campingplatz "Kemp Otava".

km 43,6 - Wehr "Přeborovice" - Links umtragen bzw. treideln. Rechts der Ort Čejetice mit Bahnstation und Lebensmittelhändler.

km 43,5 - Straßenbrücke 1394

km 40,8 - Wehr "Pangl" - Links zur Besichtigung anlanden. Links fahrbare Bootsgasse oder links umtragen.

km 40,1 - Wehr "Jirkal" - Rechts umtragen oder entlang der Bootsgasse treideln.

km 38,9 - Lang gezogene Stromschnelle mit Felsen im Fluss, gut fahrbar.

km 37,1 - Straßenbrücke 1406

km 34,8 - Wehr "Zátavský mlýn" - Rechts umtragen bzw. treideln.

km 33,4 - Betonierte Furt - Je nach Wasserstand mit Grundberührung fahrbar oder treideln.

km 32,8 - Rechts Mündung der Blanice, dahinter Campingplatz "Kemp Na Soutoku."

km 32 - Rohrleitungsbrücke

km 31,2 - Straßenbrücke 1403

km 27 - Wehr "Václavský" - Links gut fahrbare neue Bootsgasse oder links umtragen. Beginn des Stadtgebietes von Písek, sehenswerte Stadt.

km 26,5 - Eisenbahnbrücke & Straßenbrücke.

km 26 - Insel mit Fußgängerbrücke.

km 25,8 - Wehr "Podskalský" - Rechts der Bootsgasse überheben. Keinesfalls links! Bei Hochwasser muss dieses Wehr weitläufig mit Bootswagen über linke Ufer umkarrt werden. Ausstieg über steile und zugewachsene Treppen. Auch der Einstieg dahinter ist sehr mühsam.

km 25,5 - Straßenbrücke "Kamenný Most", Steinerne Brücke. Unmittelbar rechts dahinter befindet sich ein Kanalauslass. Guter Ort um die Boote bei einer Stadtbesichtigung zu lagern.

km 25,2 - Straßenbrücke 139, darunter Wehr "Dvořákova" - Links davor ausbooten, mit Bootswagen über die Brücke karren und dahinter übers rechte Ufer wieder einbooten.

km 24,8 - Fußgängerbrücke

km 24,6 - Straßenbrücke

km 19,5 - Fußgängerbrücke

km 19,4 - Wehr "Heringův mlýn" - Links umtragen bzw. treideln.

km 18,9 - Wehr "U Cajsů" - Verfallen und über Durchlass gut fahrbar.

km 18,6 - Wehr "Sulan" - Über Durchlass treideln. Bei hohen Wasserständen möglicherweise fahrbar. Hinter diesem Wehr beginnt der Rückstau des Orlik Stausees. Eindrucksvolle Landschaft, jedoch keine Strömung mehr.

km 14,6 - Ehemaliges Wehr, mittlerweile im Stausee versunken. Rechts Betonrampe und zahlreiche Fischerboote. Das Wehr kommt nur bei extrem niedrigen Wasserstand des Stausees zum Vorschein.

km 7,2 - Links Mündung der Lomnice.

km 2,6 - Straßenbrücke 121

km 0 (Otava) / km 168,3 (Moldau) - Mündung in die Moldau (Orlik Stausee), rechts die Burg Zvíkov. Der nächste Bahnhof "Červená nad Vltavou" befindet sich 12,7 km flussaufwärts bei km 181.


Fluss zuletzt gepaddelt im August 2018. Beschreibung zuletzt bearbeitet am 07.08.2018

Der Pegel Sušice lag bei 30 cm, der Pegel Písek lag bei 43 cm.