Flussbeschreibung der Moldau

Informationen für Kanuten & Paddler

Die Moldau (tschechisch Vltava), ist der längste Fluss in Tschechien und der größte Nebenfluss der Elbe. Die Moldau ist beim Zusammenfluss mit der Elbe länger und wasserreicher als diese und stellt damit den hydrologischen Hauptfluss des Elbeflusssystems dar.

 

Die mittlere Moldau erstreckt sich von Vyšší Brod bis Budweis und hat eine Länge von 78,7 Kilometer. Hierbei handelt es sich um eine der am meisten bepaddelten Flussstrecken der Welt. Unterhalb von Budweis folgen großte Talsperren und lange Stauseen, die mühsam umtragen werden müssen. Die untere Moldau, von Budweise bis zur Mündung in die Elbe, wird daher vergleichsweise selten bepaddelt. 


Flusskarte der Moldau

Hinweise zur Verwendung der Karte

Mit einem Klick auf das Google Icon rechts, könnt ihr eine von mir erstellte Flusskarte der Moldau aufrufen. Diese Karte ist digital und basiert auf Google Maps. Darauf könnt ihr euch den Flussverlauf im Detail ansehen, sowie Wehre und Umtragungswege aus der Vogelperspektive betrachten. Sämtliche der in der Kilometrierung erwähnte Hindernisse sind in der Karte eingezeichnet. Die Umtragungswege sind als grüne Linien markiert. Sollte euch auffallen dass die Karte Fehler enthält, schreibt mir eine Nachricht und ich werde sie korrigieren.


Wo setze ich am besten ein?

Infos zu Einstiegsstellen und Anreise

Einstieg in Vyšší Brod
Einstieg in Vyšší Brod

Die Befahrung der Moldau wird üblicherweise in der Kleinstadt Vyšší Brod, unterhalb des Lipno Stausees gestartet. Vyšší Brod ist mit dem Zug erreichbar, der Bahnhof befindet sich fast unmittelbar an der Moldau. In der Stadt gibt es einen Campingplatz & zahlreiche Anbieter, bei denen man Boote und Ausrüstung leihen kann. Eine gute Einstiegsstelle befindet sich unterhalb der Straßenbrücke.


Wie weit kann ich fahren?

Infos zu Ausstiegsstellen und Heimreise

Ausstiegsstelle in Budweis
Ausstiegsstelle in Budweis

Die übliche Wanderstrecke der Moldau erstreckt sich von Vyšší Brod bis zum Ort Boršov nad Vltavou kurz vor der Stadt Budweis. An der dortigen Ausstiegsstelle enden auch die Touren mit geliehener Ausrüstung. Die Länge dieser Strecke beträgt 69,9 Kilometer. Boršov nad Vltavou verfügt über eine Bahnstation. Wer mit eigener Ausrüstung unterwegs ist kann die Fahrt ohne wesentliche Schwierigkeiten bis Budweis fortsetzen. Dadurch verlängert sich die Strecke nochmals um 8,8 km auf insgesamt 78,7 km. Unterhalb von Budweis verwandelt sich die Moldau in eine Kette von Stauseen die bis Prag reicht. Diese Strecke wird nur selten befahren, hat jedoch landschaftlich durchaus ihren Reiz.


Wo kann ich zelten & einkaufen?

Infos zu Zelt- und Einkaufsmöglichkeiten

Waldcamp an der Moldau
Waldcamp an der Moldau

Wildzelten an der Moldau ist zwar prinzipiell möglich, jedoch auf Grund der üppigen Ufervegetation nicht ganz einfach. Schotterbänke sind nicht vorhanden, die Ufer sind entweder bewaldet oder mit hohem Gras bewachsen. An der Moldau finden sich zahlreiche einfache & preiswerte Campingplätze, die in der Hauptsaison jedoch zumeist laut und überfüllt sind.

 

Die Beschaffung von Lebensmitteln ist einfach. In den Orten an der Moldau finden sich häufig kleine Läden, in denen man das nötigste einkaufen kann. Größere Supermärkte findet man lediglich in Vyšší Brod & Český Krumlov. Da die Befahrung der Moldau in der Regel nicht länger als drei Tage dauert, macht es Sinn sich gleich zu Beginn mit ausreichend Lebensmitteln einzudecken. Trinkwasser kann jederzeit an einem der zahlreichen Campingplätze aufgefüllt werden.


Worauf muss ich acht geben?

Infos zu Gefahren und Hindernissen

Bootsrutsche an der Moldau
Bootsrutsche an der Moldau

Die zahlreichen Wehre der Moldau verfügen fast allesamt über Bootsrutschen und Floßgassen. Auf diese Weise stellen sie für Paddler kein Hindernis dar und sind auch für Anfänger gut befahrbar. Kurz vor den Wehren weisen kleine blaue Schilder auf die Einfahrt in die Bootsgassen hin. Außerhalb der Hauptsaison sind viele der Floßgassen geschlossen. Bei einer Befahrung im März 2018 waren bis auf drei Ausnahmen sämtliche Floßgassen außer Betrieb. Die Moldau ist bei Normalwasser relativ seicht. Grundberührungen im steinigen Flussbett sind daher fast unvermeidbar, was bei einer Befahrung im Faltboot schnell zur Materialschlacht ausarten kann. Die Strömung ist in der Regel recht flott und liegt im Durchschnitt bei etwa 4 - 5 km/h. Die Wasser ist moorig braun, aber für tschechische Verhältnisse vergleichsweise sauber.


Kilometrierung der Moldau

Von Vyšší Brod bis Budweis (78,7 km) WW St. I

km 318,7 - Straßenbrücke, links und rechts die Kleinstadt Vyšší Brod mit CampingplatzEinstiegsstelle an der Brücke. Der Bahnhof befindet sich etwa 100 Meter vom Fluss entfernt.

km 318,5 - Fußgängerbrücke

km 318,2 - Fußgängerbrücke

km 317,9 - Wehr "U Bílého mlýna" - Links fahrbare Bootsgasse oder links umtragen.

km 317,3 - Eisenbahnbrücke

km 315,2 - Links Campingplatz.

km 314,9 - Wehr "Herbertov" - Rechts fahrbare Holzrutsche. Ist die Rutsche nicht vorhanden, muss übers rechte Ufer kurz umtragen werden.

km 308,7 - Straßenbrücke, rechts und links der Ort Rožmberk.

km 308,5 - Wehr "Rožmberk" - Rechts fahrbare Bootsgasse oder rechts umtragen. 

km 308,3 - Links Campingplatz.

km 307,1 - Fußgängerbrücke, rechts dahinter Campingplatz.

km 299,8 - Rechts Campingplatz.

km 298 - Rechts und links Campingplätze.

km 296 - Straßenbrücke 1607, rechts die markante Kirche des Ortsteils Zátoň.

km 294,5 - Straßenbrücke, rechts davor Campingplatz.

km 293 - Links Campingplatz.

km 289,6 - Fußgängerbrücke

km 289,4 - Rohrleitungsbrücke

km 288,3 - Wehr "Pečkovský mlýn" - Rechts fahrbare Bootsgasse oder rechts umtragen. Am linken Ufer große Papierfabrik.

km 287,9 - Rohrleitungsbrücke

km 287,7 - Straßenbrücke 

km 286,4 - Wehr "U Papouščí skály" - Rechts fahrbare Bootsgasse oder rechts umtragen.

km 286,1 - Rechts Campingplatz.

km 285,5 - Rechts Campingplatz.

km 284,9 - Wehr "Rechle" - Rechts fahrbare Holzrutsche. Ist die Rutsche nicht vorhanden muss rechts umtragen werden. Nach dem Wehr beginnt das Stadtgebiet von Český Krumlov, sehr sehenswertes Städtchen und Weltkulturerbe.

km 284,1 - Straßenbrücke 160

km 284 - Wehr "U Liry" - Links fahrbare Bootsgasse mit wuchtiger Walze. Bei Unsicherheit rechts umtragen.

km 283,6 - Straßenbrücke

km 283 - Wehr "Mrázkův mlýn" - Links fahrbare Bootsgasse oder links umtragen.

km 282,9 - Straßenbrücke

km 282,5 - Wehr "U Jelení lávky" - Links fahrbare Bootsgasse oder links umtragen.

km 282,4 - Fußgängerbrücke

km 282,3 - Straßenbrücke

km 281,7 - Fußgängerbrücke

km 281,5 - Straßenbrücke, darunter eine kleine Stromschnelle, links problemlos fahrbar. Ehemals befand sich hier ein Wehr. Rechts vor der Brücke kann man noch die Überreste der Bootsgasse erkennen.

km 281,3 - Straßenbrücke

km 280,6 - Straßenbrücke, Ende des Stadtgebiets von Cesky Krumlov, links danach Campingplatz.

km 279,6 - Straßenbrücke

km 279 - Links Campingplatz.

km 271,7 - Links Campingplatz.

km 270,4 - Straßenbrücke

km 269 - Wehr "Zlatá Koruna" - Rechts fahrbare Bootsgasse oder rechts umtragen.

km 268,6 - Straßenbrücke, links der Ort Zlatá Koruna, die folgende Strecke bis zum nächsten Wehr ist sehr schön und einsam. Rechts hinter Brücke Campingplatz.

km 258,7 - Links Campingplatz.

km 250,9 - Wehr "U Rybů" - Links fahrbar, leichte Stromschnelle.

km 250 - Wehr "Zátkův mlýn"  - Links über asphaltierten Weg 60 Meter umtragen.

km 249,6 - Links der letzte Campingplatz vor Budweis.

km 248,8 - Straßenbrücke, rechts der Ort Boršov nad Vltavou.

km 248,6 - Eisenbahnbrücke, links darunter Ausstiegsstelle wenn man die Fahrt in Boršov nad Vltavou beenden möchte. Die 8,5 km lange Reststrecke bis Budweis wird kaum je befahren. Rechts Bhf. 1,5 km vom Fluss entfernt.

km 245,9 - Straßenbrücke

km 245,3 - Wehr "Planá" - Rechts fahrbare Bootsgasse mit Sensor, welche durch einen Wink mit dem Paddel in Betrieb genommen werden kann. Alternativ kann das Hindernis auch übers rechte Ufer umtragen werden.

km 243,5 - Wehr "Rožnov" - Links zur Besichtigung anlanden. Alte Bootsgasse in der Mitte. Diese ist prinzipiell befahrbar, allerdings schlecht einsehbar und immer wieder durch Treibholz blockiert. Bei Unsicherheit links umtragen. Beginn des Stadtgebietes von Budweis, (95.000 Ew.) größte Stadt Südböhmens mit sehenswerten Marktplatz.

km 241,7 - Wehr "Trilčův" - Links 300 Meter umtragen. Einbooten dahinter mühsam wegen steiler Böschung. Auf der linken Seite Bootsgasse, jedoch meist geschlossen und für Wanderboote absolut ungeeignet.

km 241 - Fußgängerbrücke

km 240,6 - Straßenbrücke 156

km 240,3 - Fußgängerbrücke

km 240 - Rechts Einmündung der Malše. Paddelt man diese 100 Meter stromaufwärts erreicht man eine Ausstiegsstelle, direkt im Zentrum von Budweis. Der Bahnhof befindet sich 1,5 km vom Fluss entfernt.


Flusswandern auf der Moldau

Von Vyšší Brod nach Budweis

Fluss zuletzt gepaddelt im März 2018. Beschreibung zuletzt bearbeitet am 11.06.2019

Der Pegel in Vyšší Brod lag bei 0,75 m.