Flussbeschreibung der Salza

Informationen für Kanuten & Paddler

Die Salza ist der größte rechte Nebenfluss der Enns. Sie ist nicht nur der schönste Fluss der Steiermark, sondern wahrscheinlich auch der schönste Fluss Österreichs. Auf Grund ihrer Beliebtheit, wird sie mittlerweile von der "Salzaline" bewirtschaftet. Die Befahrung der Salza ist kostenlos, lediglich für die Nutzung der Parkplätze an der unteren Salza, muss seit 1. Juni 2018 ein sogenanntes "Salzaline-Ticket" gelöst werden. Der Fluss lässt sich in drei Abschnitte unterteilen:

 

Die obere Salza erstreckt sich von Gusswerk bis zum Stausee Prescenyklause und ist 19,3 Kilometer lang. Sie durchfließt den landschaftlich umwerfend schönen Klausgraben. Wassertechnisch ist der obere Abschnitt relativ einfach, die Schwierigkeiten überschreiten niemals WW St. II.

 

Die mittlere Salza beginnt hinter dem Stausee Prescenyklause und reicht bis zur Ortschaft Wildalpen. Ihre Länge beträgt 16 Kilometer. Sie ist technisch etwas anspruchsvoller als der obere Abschnitt, wenngleich landschaftlich nicht so beeindruckend. In Wildalpen befindet sich das Zentrum der Naturfreunde mit Campingplatz, ein beliebtes Basislager für Salza Paddler.

 

Die untere Salza reicht von Wildalpen bis zur Ennsmündung und ist 27,4 Kilometer lang. Diese Etappe ist der landschaftlich spektakulärste und wassertechnisch anspruchsvollste Abschnitt der Salza. Die Schwierigkeiten liegen durchgehend bei WW St. II-III+. Erst kurz vor der Mündung in die Enns wird die Salza komplett zum Zahmwasser.


Flusskarte der Salza

Hinweise zur Verwendung der Karte

Mit einem Klick auf das Google Maps Icon rechts, könnt ihr eine Flusskarte der Salza aufrufen. Diese Karte basiert auf Google My Maps. Darauf könnt ihr euch den Flussverlauf im Detail ansehen. Sämtliche in der Kilometrierung erwähnte Hindernisse sind in der Karte eingezeichnet. "Flusswandern.at" hat keinerlei Rechte daran. Es handelt es sich um einen externen Dienst von Google.


Kilometrierung der Salza

Von Gusswerk bis zur Mündung (62,7 km) WW St. I-III+

km 62,7 - Mündung des Kraftwerkskanals am südlichen Ende des Ortsgebietes von Gusswerk, hinter dem Sägewerk. Frühestmögliche Einstiegsstelle zur Befahrung der oberen Salza. Die Einstiegsstelle ist vom Bahnhof Mariazell per Taxi zu erreichen.

km 61,2 - Links Einstiegsstelle, an der Straße Bushaltestelle & Parkplatz.

km 61 - Straßenbrücke 24

km 59,5 - Straßenbrücke

km 58,3 - Straßenbrücke

km 56,2 - Straßenbrücke, rechts Parkplatz.

km 49,3 - Fußgängerbrücke, Beginn des Klausgrabens, eindrucksvolle Schlucht, die wassertechnischen Schwierigkeiten betragen maximal WW St. II.

km 47,3 - Fußgängerbrücke

km 45,9 - Straßenbrücke, Ende der Schlucht. Rechts die kleine Siedlung Weichselboden. Ausstiegsstelle rechts nach der Brücke, Parkplatz unmittelbar am Fluss.

km 45,5 - Rechts Mündung des Radmerbachs.

km 44,9 - Fußgängerbrücke

km 44,3 - Beginn des Rückstaus der Prescenyklause.

km 43,4 - Staudamm Prescenyklause - Rechts umtragen. Ausstiegsstelle rechts vor der Staumauer. Das Hindernis lässt sich rechtsufrig entlang der Straße etwa 300 Meter weit umtragen. Die Klause wurde früher zur Holztrift verwendet, heute befindet sich hier ein unterirdisches Kraftwerk. 

km 43,1 - Straßenbrücke, rechts davor Parkplatz & Einstiegsstelle. Beginn der mittleren Salza. Zu Beginn leichtes Wildwasser St. I-II.

km 41,7 - Straßenbrücke "Kläfferbrücke"

km 39,5 - Brücke der 2. Wiener Hochquellwasserleitung.

km 38,7 - Straßenbrücke

km 37,6 - Straßenbrücke

km 35,8 - Straßenbrücke

km 33,7 - Fußgängebrücke

km 31 - Straßenbrücke

km 30,2 - Straßenbrücke

km 29,2 - Beginn der "Brunner Wellen" - Mitte fahrbar. WW St. II+ (III)

km 27,5 - Links Wildwasserzentrum der Naturfreunde mit Campingplatz. Sehr empfehlenswert als Basislager für eine Befahrung der Salza. Es folgt die Slalom-Strecke Wildalpen. Beginn der unteren Salza.

km 27,2 - "Campingplatzwalze" - Ganz rechts fahrbar. Links je nach Wasserstand heftig Walze. Rechts der Campingplatz Wildalpen.

km 27,1 - Straßenbrücke

km 26,9 - Straßenbrücke

km 26,8 - Brücke der 2. Wiener Hochquellwasserleitung.

km 26,4 - Straßenbrücke 24

km 23,8 - Straßenbrücke 24

km 20,1 - Straßenbrücke

km 19,9 - Rechts der Ort Fachwerk & Mündung des Lassingbachs. Offizielle Einstiegsstelle mit Salzaline-Parkplatz, es beginnt der wassertechnisch anspruchsvollste Teil der Salza.

km 17,6 - Nach Linkskurve der "Lawinenschwall", verblockte Passage, WW St. III - Rechts fahrbar. Bei Unsicherheit links zur Besichtigung anlanden.

km 17,1Schlüsselstelle - Rechts im Schwall fahrbar.

km 15,7Schlüsselstelle - Nach Besichtigung in der Mitte fahrbar.

km 14,7 - Fußgängerhängebrücke zur Wasserlochklamm, links davor Sprungfelsen.

km 13,4 - Straßenbrücke 24

km 13 - Schlüsselstelle - Mitte rechts fahrbar.

km 10,9 - Rechts der Ort Erzhalden & Mündung des Mendlingbaches, offizielle Ein- & Ausstiegsstelle mit Salzaline-Parkplatz. Kurz darauf Beginn der Palfauer Schlucht mit der "Langen Gasse", eindrucksvolle Konglomeratschlucht.

km 9,4 - Straßenbrücke 25, rechts der Ort Palfau.

km 9 - Stufe „Hufeisen“ mit Walze - Links zur Besichtigung anlanden. Nach Besichtigung ist die Stelle rechts fahrbar.

km 5,6 - Rechts Campingplatz und Restaurant Saggraben, vom Fluss aus nicht zu sehen jedoch beschildert. Offizielle Ein- & Ausstiegsstelle mit Salzaline-Parkplatz, ab hier bis zur Mündung Zahmwasser, landschaftlich weiterhin sehr schön.

km 4 - Links Mündung des Gamsbaches.

km 1 - Rechts Camping Weiberlauf oberhalb der Böschung, vom Fluss aus nicht zu sehen, jedoch beschildert. Offizielle Ein- & Ausstiegsstelle mit Salzaline-Parkplatz.

km 0,15 - Straßenbrücke, rechts Ausstiegsmöglichkeit. Die Fahrt wird üblicherweise hier beendet. Eine Weiterfahrt auf der Enns wird wegen der zahlreichen schwer zu umtragenden Kraftwerke kaum je durchgeführt. Die nächste Bushaltestelle befindet sich in Großreifling. Dieser Ort liegt 1,6 km Fußmarsch entfernt.

km 0 (Salza) / km 106,7 (Enns) - Mündung in die gestaute Enns.


Flusswandern auf der Salza

Von Gusswerk bis zur Ennsmündung

Fluss zuletzt gepaddelt im Juli 2018. Beschreibung zuletzt bearbeitet am 06.11.2020

Der Pegel Wildalpen lag bei 155 cm.