Flusswandern in Europa

Flussbeschreibungen, Kilometrierungen & Karten

Hier sind Beschreibungen europäischer Wanderflüsse aufgelistet, welche von mir geplant sind oder bereits befahren wurden. Die Kanuführer bestehen aus einer Kilometrierung und einer Flusskarte. Meist ist auch ein Videoportrait des jeweiligen Flusses vorhanden. Am Ende der Beschreibung ist vermerkt wann der Fluss zuletzt von mir gepaddelt wurde. Sämtliche Flussführer werden laufend aktualisiert und gewartet. Sollte trotzdem etwas nicht stimmen, freue ich mich über eine Nachricht. Die Flussbeschreibungen können kostenfrei verwendet werden. Allerdings freue ich mich über eine Spende sofern sich die Infos als brauchbar erwiesen haben. Die Spenden werden von mir verwendet um die Beschreibungen aktuell zu halten und weiter auszubauen. Werde Mitglied im Flusswandern.at - Förderclub!


Flusswandern in Rumänien

Paddeln auf Someș und Mureș

Rumänien ist aus der Sicht des Flusswanderers ein noch relativ unerschlossenes Land. Neben der Donau, dem größten Fluss des Landes und ihrem bekannten Mündungsdelta, fallen mir allem voran zwei Flüsse ein, wenn ich an Rumänien denke.

 

Der Someș ist der kleinere der beiden. Landschaftlich ist er durchaus reizvoll und auch von der Regulierung wurde er auf manchen Abschnitten bis heute verschont. Auf Grund seiner schlechten Wasserqualität ist eine Befahrung des Someș nur erfahrenen Enthusiasten zu empfehlen.

 

Der zweite und größere der beiden rumänischen Wanderflüsse hört auf den Namen Mureș. Er wurde von mir noch nicht bepaddelt. Ich habe jedoch bereits viel recherchiert und plane eine Befahrung für die nächsten Jahre. Davon abgesehen gibt es noch eine Vielzahl weiterer Kleinflüsse in den Karpaten, welche teilweise noch nicht einmal vernünftig beschrieben wurden.


Flusswandern in der Slowakei

Paddeln auf Poprad und Malý Dunaj

Die Slowakei ist vor allem für Wildwasserkanuten eine lohnende Destination. Der Norden des Landes wird von den Gebirgszügen der Karpaten dominiert. Gegen Südwesten wird das Land zusehends flacher.

 

Die Donau erreicht die Slowakei bei Bratislava und bildet weiten Strecken die die Grenze gegen Ungarn. Im Stadtgebiet von Bratislava zweigt die Malý Dunaj vom Hauptstrom der Donau ab. Bei ihr handelt es sich um einen reizvollen Nebenarm, welcher auf einer Strecke von 122,8 km abseits vom Haupstrom fließt.

 

Im Nordosten des Landes fließt der Poprad. Dieser ist ein reizvoller Wildfluss, der auch in Wanderbooten befahren werden kann.


Flusswandern in Nordmazedonien

Paddeln auf dem Vardar

 Nordmazedonien ist ein kleines und gebirgiges Land. Seine Gewässer bestehen weitgehend aus Wildwasser. Es bietet jedoch mit dem Vardar auch einen Wanderfluss der Superlative. Dieser Fluss ist wassertechnisch relativ einfach und auf einer Strecke von rund 270 Kilometern befahrbar. Er kann von Nordmazedonien weiter nach Griechenland, bis zu seiner Mündung ins Ägäische Meer gepaddelt werden. Am Mazedonischen Teil sind bereits zahlreiche Kraftwerke in Planung, es handelt sich um ein baldverlorenes Paradies.


Flusswandern in Albanien

Paddeln auf der Vjosa

Albanien ist ein gebirgiges Land, welches insbesonders für Wildwasserpaddler zahlreiche lohnende Ziele bietet. Drei Viertel des Landes bestehen aus Gebirge, nur ein Viertel wird von der fruchtbaren Küstenebene bedeckt.

 

An langen Wanderflüssen gibt es in Albanien lediglich die Vjosa zu erwähnen. Dabei handelt es sich um einen unregulierten Fluss der Superlative. Allerdings weist auch dieser Fluss zahlreiche mittelschwere Wildwasserpassagen auf und ist für Anfänger nicht geeignet. Die Vjosa ist durch den geplanten Staudamm von Kalivaç massiv in ihrer aktuellen Form bedroht.