Flussbeschreibung der Steyr

Informationen für Kanuten & Paddler

Die Steyr ist mit einer Länge von 68 Kilometern der längste linke Nebenfluss der Enns. Sie wird unterteilt in obere und untere Steyr. Zwischen den beiden Abschnitten liegt der Stausee Klaus. Die obere Steyr ist durchgehend anspruchsvolles Wildwasser, WW St. II-III+ je nach Wasserstand. Für Flusswanderer ist daher vor allem die untere Steyr vom Stausee Klaus bis Obergrünburg interessant. Auf diesem etwa 18,6 Kilometer langem Abschnitt, durchfließt sie atemberaubend schöne Landschaften. Die wassertechnischen Schwierigkeiten betragen maximal WW St. II. Vor allem für Wildwasseranfänger ist dieser Abschnitt hervorragend geeignet. Die Reststrecke bis zur Mündung im Stadtgebiet von Steyr wird durch zahlreiche Wehre blockiert und ist Freaks vorbehalten.


Flusskarte der Steyr

Hinweise zur Verwendung der Karte

Mit einem Klick auf das Google Maps Icon rechts, könnt ihr eine Flusskarte der Steyr aufrufen. Diese Karte basiert auf Google My Maps. Darauf könnt ihr euch den Flussverlauf im Detail ansehen. Sämtliche in der Kilometrierung erwähnte Hindernisse sind in der Karte eingezeichnet. "Flusswandern.at" hat keinerlei Rechte daran. Es handelt es sich um einen externen Dienst von Google.


Kilometrierung der Steyr

Wasserfall Stromboding bis Steyr (56,6 km) WW St. I-III+

Abschnitt zwischen km 29,7 - km 27,1 von 01.04. - 01.06. gesperrt.

km 56,6 - Wasserfall Stromboding - Dieser galt lange Zeit als unfahrbar, wurde mittlerweile jedoch schon häufiger bezwungen, nachdem zwei Welser Kanuten Anfang der 80er Jahre die Erstbefahrung gelang. Unterhalb des Wasserfalls befindet sich die übliche Einstiegsstelle zur Befahrung der oberen Steyr. Fährt man den Fluss zum ersten Mal, besichtigt man die Schlüsselstellen am besten bereits bei der Anfahrt. Die Boote müssen vom Parkplatz zur Einstiegsstelle getragen werden. Bis zum folgenden Wehr WW St. II-III je nach Pegel.

km 56,5 - Fußgängerbrücke

km 54,9 - Sagmeister Wehr - Links umtragen. Vor dem Wehr befindet sich eine beschilderte Ausstiegsstelle. In der Mitte gibt es eine Bootsrutsche welche vom Oberwasser jedoch schlecht erkennbar ist. Gegebenenfalls bereits bei der Anfahrt besichtigen und Vorsicht bei höheren Wasserständen!

km 54,8 - Straßenbrücke

km 54,6 - Links Einstiegsstelle nach Umtragung des Wehrs.

km 54,5 - Links Rückführung des abgeleiteten Wassers.

km 53 - Fußgängerbrücke - Darunter befindet sich die erste Schlüsselstelle, ein mehrstufiger Katarakt, WW St. III(+)

km 51,4 - Straßenbrücke L552

km 49,8 - Links Mündung des Weissenbaches.

km 49,3Straßenbrücke - Darunter befindet sich die zweite Schlüsselstelle, ein mehrstufiger Katarkt, WW St. III(+)

km 49,1 - Dirnbacher Rechen - Dabei handelt es sich um einen großen unterspülten Konglomeratfelsen, der sich links umfahren lässt.

km 49 - Katarakt - Rechts mittig fahrbar.

km 48,8 - Katarakt - Ganz rechts fahrbar.

km 48,6 - Sohlschwelle "Pegel" - Links mittig fahrbar. Links davor der Pegel Kniewas.

km 48,1 - Straßenbrücke 138

km 48 - Sohlschwelle "Laura" - Ganz rechts fahrbar, ab hier Zahmwasser.

km 47,4 - Rechts Mündung der Teichl, Ende der oberen Steyr, Beginn des Klauser Stausees.

km 45,8 - Eisenbahn- & Straßenbrücke

km 45,4 - Rechts Mündung des Vorderen Rettenbachs.

km 44 - Links Mündung der Steyrling.

km 43,3 - Rechts Mündung des Pertlgrabens.

km 42,2 - Rechts Mündung des Wallergrabens.

km 40,6 - Staumauer Kraftwerk Klaus - Links umtragen. Ausstieg rechts vor der Staumauer. Von dort mit Bootswagen über die Staumauer ans linke Ufer und dort wieder hinunter zum Fluss karren. Aus ökologischer Sicht stellt die Mauer ein großes Problem dar, da sie den Geschiebetransport durch den Fluss verhindert.

km 40,4 - Straßenbrücke unterhalb der Staumauer, rechts Einstiegsstelle, Bhf. Klaus etwa 700 m vom Fluss entfernt. Die Steyr durchfließt bis zum Kraftwerk Steyrdurchbruch eine schöne Landschaft mit einfachen Kiesbankschwällen.

km 38,6 - Autobahnbrücke A9

km 36,8 - Straßenbrücke L1322

km 34,9 - Kraftwerk Steyrdurchbruch - Links umtragen. Am linken Ufer befindet sich eine Holzplattform zum Ausbooten. Um in die dahinterliegende Schlucht zu gelangen, müssen die Boote von der Brücke hinter dem Kraftwerk abgeseilt werden. Dazu gibt es am linken Ufer eine Holzrutsche mit Seil und Karabiner. Unmittelbar daneben befindet sich eine Leiter, über welche man anschließend selbst zum Unterwasser gelangt. Es folgt eine kurze aber schöne Schlucht.

km 34,6 - Felsstufe Steyrdurchbruch - Mitte links fahrbar, je nach Wasserstand leichte Walze oder Schwall bis WW St. II. Die Stufe kann weder besichtigt noch umtragen werden.

km 34,2 - Rechts Mündung des Paltenbachs.

km 32,2 - Kraftwerk Agonitz - Links umtragen. Vor dem Kraftwerk befindet sich eine gute Ausstiegsstelle über Rampe. Einstiegsstelle dahinter über Treppen. Ab hier beginnt der wassertechnisch anspruchsvollere Teil der unteren Steyr, bis WW. St. II

km 31,7 - Agonitzer Knie - Links Mitte gerade fahrbar Anfängerlinie. Rechts ebenfalls fahrbar, jedoch schwieriger.

km 29,7 - Straßenbrücke L132 "Stefaniebrücke", von hier bis km 27,1 ist die Steyr vom 01.04 - 01.06. des Jahres für Paddler gesperrt.

km 28,7 - Rechts Mündung der krummen Steyrling.

km 27,1 - Rechts Insel und entlang des rechten Ufers die "Rinnende Mauer", seit 1999 unter Naturschutz stehende Traufquelle. Die Insel darf von 01.04. - 01.07. nicht betreten werden da dort Vögel brüten. Hier endet das zeitliche Befahrungsverbot, die restliche Steyr darf ganzjährig gepaddelt werden.

km 24,5 - Ewaldschwall - WW. St. II, Mitte links gerade fahrbar.

km 22,3 - Straßenbrücke L1327, rechts unter der Brücke Ausstiegsstelle. Am linken Ufer der Ort Obergrünburg, Bushaltestelle neben dem Fluss. Die Befahrung der unteren Steyr wird üblicherweise hier beendet. Auf der Restrecke bis zur Mündung folgen zahlreiche, teilweise extrem mühsam zu umtragende Wehre.

km 21,9 - Kraftwerk Haunoldmühle - Links umtragen. Dieses Wehr wurde im Sommer 2019 zu einem modernen Kleinkraftwerk umgebaut. Es lässt sich mit Bootswagen übers linke Ufer umkarren.

km 18,8 - Wehr Steinbach an der Steyr - Links umtragen. Dieses Wehr wird am besten mit dem folgenden Wehr bei km 18 in einem umkarrt, für diese Umtragung ist ein Bootswagen notwendig. Hinter dem Wehr von Steinbach überquert man die Steyr über eine Fußgängerbrücke und folgt dem Fluss zur Einstiegsstelle bei km 17,5.

km 18,7 - Fußgängerbrücke

km 18,4 - Straßenbrücke L1328

km 18,0 - Wehr Humpelmühle - Rechts umtragen. Dieses Wehr wird mit dem Wehr von Steinbach an der Steyr in einem umtragen.

km 17,5 - Rechts Einstiegsstelle über Kiesbank.

km 16,9 - Eisenbahnbrücke, links dahinter Ausstiegsstelle zur folgenden Umtragung.

km 16,8 - Wehr Hörmühle - Links umtragen. Unter der Eisenbahnbrücke davor ausbooten und mit Bootswagen bis hinter das Wehr karren. Mühsames Einbooten in den Kraftwerkskanal.

km 13,7 - Straßenbrücke, rechts dahinter Ausstiegsstelle zur folgenden Umtragung.

km 13,5 - Wehr Brandstettermühle - Rechts umtragen. Hinter der Straßenbrücke davor ausbooten und mit Bootswagen bis hinter das Wehr karren.

km 11,3 - Straßenbrücke L1348, rechts darunter Ausstiegsstelle zur Umtragung des folgenden Wehres, links der Ort Pichlern.

km 11,1 - Wehr Pichlern - Rechts zur Besichtigung anlanden. Liegt das Wehr trocken, kann es an der Wehrkrone überhoben und über die Steine dahinter getreidelt werden. Bei höheren Wasserständen muss es rechtsufrig mit Bootswagen umkarrt werden. Es folgt eine sehr schöne Flussstrecke. Bis zum folgenden Wehr immer wieder Holzpfähle & Reste ehemaliger Flussverbauung.

km 9,4 - Straßenbrücke

km 7,8 - Straßenbrücke, links der Ort Sierninghofen. Hinter der Brücke Holzpfähle ehemaliger Flussverbauung, Mitte fahren.

km 3,6 - Fußgängerbrücke "Kruglbrücke", direkt dahinter das Kruglwehr. - Links zur Besichtigung anlanden. Das Hindernis kann linksufrig umtragen werden. In der Mitte des Wehres befindet sich eine alte Bootsgasse mit Walze im Auslauf, die nur bei Niedrigwasser befahren werden sollte. Ist das Wehr ausreichend überspült, kann es von erfahrenen Paddlern rechts neben der Bootsgasse befahren und die Walze so umgangen werden.

km 3,1 - Holzwand quer über den Fluss, ganz links durch einen Durchlass fahrbar. Rechts Überlaufwehr in das Hochwasser-Entlastungsgerinne Himmlitzer Au. Für Profis ganz links nach Besichtigung über Durchlass fahrbar. 

km 2,2 - Straßenbrücke "Schwarze Brücke", Beginn des Stadtgebietes von Steyr. Rechts davor Mündung des Hochwasser-Entlastungsgerinnes Himmlitzer Au.

km 2,1 - Rechts Überlaufwehr in ein Hochwasser-Entlastungsgerinne.

km 1,9 - Rechts St. Anna-Wehr, links Abzweigung des Kraftwerkskanals "Wehrwasser" & Straßenbrücke. Linksufrig vor der Straßenbrücke Ausstiegsstelle über Kiesbank. Der Fluss teilt sich weiter in mehre Gerinne auf. Eine Weiterfahrt bis zur Mündung in die Enns ist auf Grund der Gefahren durch die Wehre nur Ortskundigen zu empfehlen.

km 1,7 - Rechts Mündung Hochwasser-Entlastungsgerinne von km 2,1.

km 1,5 - Kuglfang-Wehr - Links überheben. Rechts Abzweigung "Gsangwasser".

km 1,1 - Straßenbrücke, links dahinter Überlauf vom Nebenarm "Wehrwasser".

km 0,7 - Straßenbrücke, rechts davor Mündung des Nebenarms "Gsangwasser".

km 0,3 - Fußgängerbrücke "Museumssteg", links letztmögliche Ausstiegsstelle.

km 0 - Straßenbrücke, dahinter Mündung die Enns über Spitalmühl-Wehr.


Flusswandern auf der Steyr

Von Klaus bis Steyr

Im Video lag der Pegel Klaus bei 165 cm, der Pegel Pergern lag bei 96 cm.

Obere Steyr zuletzt gepaddelt im September 2020. Untere Steyr zuletzt gepaddelt im Juni 2020. Beschreibung zuletzt bearbeitet am 15.09.2020