Achtung! Die untere Enns wurde von mir noch nicht bepaddelt. Diese Beschreibung beruht auf Recherchen. Falls jemand die untere Enns bereits gepaddelt ist, freue ich mich über Feedback.


Flussbeschreibung der unteren Enns

Informationen für Kanuten & Paddler

Die Enns ist ein rechter Nebenfluss der Donau und mit einer Länge von 254 Kilometern der größte österreichische Binnenfluss. Das Gesäuse, eine wassertechnisch schwere Schluchtstrecke, teilt den Fluss in obere und untere Enns. Die untere Enns beginnt beim Ort Hieflau unterhalb des Gesäuses. Ehemals war sie einer der schönsten Faltbootflüsse Europas, doch mit dem zweiten Weltkrieg war es damit rasch vorbei. Heute ist der Fluss in einer Kaskade aus Kraftwerken versunken. Die Umtragungen sind die mühsamsten in ganz Österreich, weshalb der Fluss heute defakto nicht mehr bepaddelt wird. Die zwei größten Nebenflüsse der unteren Enns sind Salza und Steyr.


Flusskarte der Enns

Hinweise zur Verwendung der Karte

Mit einem Klick auf das Google Maps Icon rechts, könnt ihr eine Flusskarte der Enns aufrufen. Diese Karte basiert auf Google My Maps. Darauf könnt ihr euch den Flussverlauf im Detail ansehen. Sämtliche in der Kilometrierung erwähnte Hindernisse sind in der Karte eingezeichnet. "Flusswandern.at" hat keinerlei Rechte daran. Es handelt es sich um einen externen Dienst von Google.


Kilometrierung der unteren Enns

Von Hieflau bis zur Mündung (115,3 km)

km 115,3 - Straßenbrücke, rechts und links der Ort Hieflau mit still gelegtem Bhf. & Bushaltestelle, rechts vor der Brücke Mündung des Erzbaches. Beginn der unteren Enns, ab hier ist der Fluss mit Wanderbooten befahrbar. Gute Einstiegsstelle 100 m rechtsufrig unterhalb der Straßenbrücke.

Kraftwerk Landl
Kraftwerk Landl

km 112,8 - Kraftwerk Landl - Links umtragen. Sehr komfortable flache Ausstiegsstelle oberhalb des Kraftwerks. Das Hindernis muss linksufrig etwa 500 Meter mit Bootswagen umkarrt werden. Der Einstieg gestaltet sich mühsam über eine zugewachsene Böschung aus großen Steinen. Ein langes Seil ist hier von Vorteil. Links am Kraftwerk wird ein Kanal ausgeleitet, bei Niedrigwasser danach eventuell wenig Wasser. 

km 112,6 - Straßenbrücke B115

km 111,8 - Straßenbrücke, rechts dahinter Mündung des Schwabelbaches.

km 110,5 - Straßenbrücke B25

km 109,6 - Links Mündung des Kraftwerkskanals vom KW Landl, ab hier wieder ausreichend Wasser. Vorsicht beim Passieren, da Schwellbetrieb!

km 109,5 - Straßenbrücke L744

km 108,1 - Eisenbahnbrücke

km 106,7 - Rechts Mündung der Salza, beliebtester Wildwasserfluss Österreichs.

Kraftwerk Krippau
Kraftwerk Krippau

km 106,6 - Kraftwerk Krippau - Links umtragen. Hierbei handelt es sich um eine der gefährlichsten Umtragungen an der Enns. Der Ausstieg gestaltet sich einfach, jedoch müssen die Boote dahinter eine extrem steile Böschung abgeseilt werden. Ein 20 Meter langes Seil ist hier unbedingt erforderlich. Rechts am Kraftwerk wird ein Kanal ausgeleitet, bei Niedrigwasser danach eventuell wenig Wasser.

km 105,3 - Straßenbrücke B115, links der Ort Großreifling.

km 104,3 - Beginn der Hirschensprungklamm, schmale Durchbruchsstrecke.

km 99,9 - Rechts Mündung des Kraftwerkskanals vom KW Krippau, ab hier wieder ausreichend Wasser. Vorsicht beim Passieren, da Schwellbetrieb!

Kraftwerk Altenmarkt
Kraftwerk Altenmarkt

km 97 - Kraftwerk Altenmarkt - Links umtragen. Bald genug linksufrig anlanden und das Kraftwerk etwa 300 Meter mit Bootswagen umkarren. Der Einstieg gestaltet sich mühsam über betonierte Steilböschung. Ein langes Seil ist hier von Vorteil. Rechts am Kraftwerk wird ein Kanal ausgeleitet, bei Niedrigwasser danach eventuell wenig Wasser.

km 93,9 - Straßenbrücke, links danach der Bhf. Weißenbach St. Gallen. Mögliche Einstiegsstelle rechts beim Schotterwerk, wenn man die Ausleitungsstrecken oberhalb meiden möchte. Ab hier bis km 8,2 ist die Enns tiefes Zahmwasser.

km 91,9 - Straßenbrücke, links davor Mündung des Laussabaches, dieser ist bekannt für den Laussafall, ein beliebter Übungswasserfall der Wildwasserpaddler.

km 90,3 - Rechts Mündung des Kraftwerkskanals vom KW Altenmarkt. Vorsicht beim Passieren, da Schwellbetrieb!

km 88,3 - Links Mündung des Schleifenbaches.

km 87,3 - Straßenbrücke

Kraftwerk Schönau
Kraftwerk Schönau

km 85 - Kraftwerk Schönau - Rechts umtragen. Der Ausstieg gestaltet sich problemlos über Wiese. Das Kraftwerk lässt sich weitläufig mit Bootswagen 1,5 Kilometer entlang der Straße bis zu einer flachen Einstiegsstelle umkarren. Alternativ kann man auch direkt dahinter über eine extrem steile Treppe einbooten. Ein langes Seil ist dazu unbedingt erforderlich.

km 84,2 - Rechts Mündung des Rapoldsbaches und mögliche Einstiegsstelle nach der Umtragung des Kraftwerks Schönau.

km 79,5 - Links Mündung des Mayerhofer Bachs unter Eisenbahnbrücke.

km 79,2 - Straßenbrücke, rechts und links der Ort Kleinreifling, der ehemalige Ortskern versank 1966 im Stau des Kraftwerks Weyer.

km 78,9 - Links der Bhf. Kleinreifling.

Kraftwerk Weyer
Kraftwerk Weyer

km 76 - Kraftwerk Weyer - Links umtragen. Der Ausstieg gestaltet sich problemlos über eine Wiese. Das Kraftwerk lässt sich mit Bootswagen etwa 250 Meter übers linke Ufer umkarren. Der Einstieg gestaltet sich relativ einfach über eine betonierte Schräge, die zum Unterwasser führt. Links unterhalb dem Kraftwerk befindet sich der Bhf. Kastenreith.

km 75,5 - Rechts Mündung der Gaflenz.

km 75,5 - Eisenbahn- & Straßenbrücke

km 75,2 - Links Mündung des Kraftwerksstollens vom Kraftwerk Weyer. Vorsicht beim Passieren, da Schwellbetrieb!

km 67,5 - Rechts Bootsverleih & Gasthaus mit Anleger.

km 66,1 - Straßenbrücke, rechts und links der Ort Großraming, Bhf. am linken Ufer.

km 65,4 - Rechts Mündung des Neustifbaches. Paddelt man diesen 300 m bergauf, erreicht man einen Campingplatz.

km 64,7 - Links Mündung des Rodelsbaches.

Kraftwerk Großraming
Kraftwerk Großraming

km 62,9 - Kraftwerk Großraming - Links umtragen. Der Ausstieg vor dem Wehr gestaltet sich mühsam über eine zugewachsene Böschung. Vom Umtragungsweg lassen sich etwa 500 Meter mit Bootswagen bewältigen. Man folgt einer abschüssigen Straße die zum Maschinenraum des Kraftwerks führt. Kurz vor deren Ende zweigt ein kleiner Waldweg ab, der zu einer kurzen aber steilen Treppe hinunter ans Wasser führt.

km 59,7 - Links der Bhf. Reichraming.

km 59 - Straßenbrücke, links der Ort Reichraming.

km 58,9 - Links Mündung der Reichraming.

km 57,1 - Straßenbrücke, links davor Mündung der Rohrbaches.

km 54,2 - Rechts Mündung des Stiedelsbaches.

Kraftwerk Losenstein
Kraftwerk Losenstein

km 53,9 - Kraftwerk Losenstein - Rechts umtragen. Die Ausstiegsstelle befindet sich unmittelbar nach der Mündung des Stiedelbaches. Von dort lässt sich das Kraftwerk entlang des rechten Ufers etwa 800 Meter weit umkarren. Man folgt dem Weg am Fluss entlang, durch den Ort hindurch. So erreicht man eine Rampe, über welche man wieder hinunter zur Einstiegsstelle gelangt.

km 53,8 - Straßenbrücke, rechts der Ort Losenstein, links Bhf.

km 52,3 - Rechts Mündung des Laussabaches.

km 50,1 - Rechts Mündung des Wurmbaches.

km 48,8 - Links Mündung des Wendbaches.

km 47,4 - Links Mündung des Trattenbaches dort befindet sich der "Weltrekordtaschenfeitel" & der Bhf. Trattenbach.

Kraftwerk Ternberg
Kraftwerk Ternberg

km 46,1 - Kraftwerk Ternberg - Links umtragen. Der Ausstieg gestaltet sich problemlos über Rampe. Man befindet sich danach jedoch im eingezäunten Kraftwerksbereich und muss einen Kraftwerksmitarbeiter bitten das Tor zu öffnen. Außerhalb des Tors geht ein schmaler betonierter Steg ab, über welchen man wieder hinunter ans Wasser gelangt. Der Großteil des Weges kann mit Bootswagen bewältigt werden.

km 45,5 - Straßenbrücke, rechts der Ort Ternberg.

km 44,5 - Straßenbrücke

km 42,4 - Links Mündung des Schädlbaches.

Kraftwerk Rosenau
Kraftwerk Rosenau

km 38,6 Kraftwerk Rosenau - Links anlanden. Der Ausstieg gestaltet sich problemlos über Rampe neben dem Bootshaus. Das Kraftwerk muss mit Bootswagen über die Brücke ans rechte Ufer überquert und dort wieder hinunter zum Wasser gekarrt werden. Die Länge des Umtragungswegs beträgt etwa 750 Meter. Der Einstieg gestaltet sich sehr mühsam über hohe und steile Treppen. Ein langes Seil ist hier von Vorteil.

km 36 - Straßenbrücke, rechts der Ort Sand & Mündung des Dambaches.

Kraftwerk Garsten
Kraftwerk Garsten

km 33,5 - Kraftwerk Garsten - Links umtragen. Die Ausstiegsstelle befindet sich unmittelbar vor Beginn des Zaunes am linken Ufer. Das Kraftwerk muss mit Bootswagen etwa 1,3 Kilometer umkarrt werden. Der gesamte Umtragungsweg ist mit Bootswagen machbar. Über eine Rampe gelangt man problemlos wieder ans Unterwasser.

km 32,4 - Eisenbahnbrücke, Beginn des Stadtgebietes von Steyr, mit 38.000 Ew. drittgrößte Stadt Oberösterreichs, bedeutende Industriestadt und eine der schönsten Städte des Landes.

km 31,2 - Straßenbrücke

km 30,8 - Fußgängerbrücke "Ennssteg"

km 30,7 - Links Ein- & Ausstiegsstelle über Rampe.

km 30,4 - Straßenbrücke, links dahinter Mündung der Steyr, größter linker Nebenfluss der Enns & empfehlenswerter Wanderfluss.

km 29,9 - Straßenbrücke, rechts dahinter die 450 Meter lange Rederinsel.

km 29 - Rechts Mündung des Ramingbaches.

km 27,3 - Fußgängerbrücke, rechts dahinter zwei Inseln. Fährt man rechts an Inseln vorbei erreicht man einen Campingplatz.

km 26,1 - Straßenbrücke 122a

km 24,8 - Rechts der Bhf. Ramingdorf-Haidershofen.

Kraftwerk Staning
Kraftwerk Staning

km 19,9 - Kraftwerk Staning - Links umtragen. Man findet eine sehr komfortable Ausstiegsstelle über Rampe unmittelbar links am Kraftwerk. Der Umtragungsweg ist 350 Meter lang und lässt sich vollständig mit Bootswagen bewältigen. Über eine flache Einstiegsstelle gelangt man problemlos wieder ans Unterwasser.

Kraftwerk Mühlrading
Kraftwerk Mühlrading

km 13,9 - Kraftwerk Mühlrading - Rechts umtragen. Die Ausstiegsstelle befindet sich unmittelbar vor Beginn des Zauns am rechten Ufer. Der Ausstieg über Grasböschung ist mühsam aber machbar. Der Umtragungsweg ist etwa 530 Meter lang und bis auf die letzten Meter vollständig mit Bootswagen zu bewältigen. Rechts der Ort Ernsthofen.

km 10,7 - Rechts das Seebuffet Rubring.

km 9,3 - Rechts der Ort Rubring.

Kraftwerk Thurnsdorf
Kraftwerk Thurnsdorf

km 8,2 - Kraftwerk Thurnsdorf - Links anlanden. Rechts zweigt der Kraftwerkskanal zum Kraftwerk St. Pantaleon ab, keinesfalls in diesen einfahren! Am linken Ende der Dammkrone findet man eine komfortable flache Ausstiegsstelle. Das Kraftwerk muss mit Bootswagen über den Damm etwa 800 Meter ans rechte Ufer umkarrt werden. Der gestaltet sich mühsam über Betonböschung, ein langes Seil ist von Vorteil. Wenn am Kraftwerk Thurnsdorf die Schützen geöffnet sind, sind die folgenden Sohlschwellen eventuell komplett überspült.

km 6,7 - Sohlschwelle Enns I - Links oder rechts treideln. Ganz links oder rechts an der Sohlschwelle anlanden und das Boot über die großen Steine zum Unterwasser ziehen. Ein Umtragen übers Ufer ist defakto unmöglich. Vorsicht bei höheren Wasserständen! Wenn am Kraftwerk Thurnsdorf die Schützen geöffnet sind, ist die Sohlschwelle eventuell komplett überspült.

Sohlschwelle Enns II
Sohlschwelle Enns II

km 5,4 - Sohlschwelle Enns II - Links treideln. Ganz links an der Sohlschwelle anlanden und das Boot über die großen Steine zum Unterwasser ziehen. Ein Umtragen übers Ufer ist defakto unmöglich. Vorsicht bei höheren Wasserständen! Wenn am Kraftwerk Thurnsdorf die Schützen geöffnet sind, ist die Sohlschwelle eventuell komplett überspült.

km 5,3 - Autobahnbrücke A1

km 4 - Straßenbrücke

km 3,2 - Eisenbahnbrücke

Hilfswehr Enns
Hilfswehr Enns

km 3,1Hilfswehr Enns - Links umtragen. Etwa 400 Meter vor dem Wehr befindet sich links eine komfortable flache Ausstiegsstelle. Das Wehr muss mit Bootswagen etwa 600 Meter übers linke Ufer umkarrt werden. Man folgt einem Trampelpfad um die Fischtreppe herum, bis zur bestmöglichen Einstiegsstelle hinter dem Wehr.

km 2,6 - Eisenbahn- & Straßenbrücke, es folgt der Ennshafen, bis zur Mündung in die Donau beiderseits Industriegebiet.

km 0 (Enns) / km 2111,7 (Donau) - Mündung in die Donau.


Strecke von Enns bis Steyr besichtigt am 07.07.2020, Pegel Steyr Ortskai lag bei 260 cm. Strecke von Steyr bis Hieflau besichtigt am 08.07.2020.