Flussbeschreibung des Ticino Inferiore

Informationen für Kanuten & Paddler

Der Ticino (deutsch Tessin) ist ein linker Nebenfluss des Po, der von der Schweiz nach Norditalien fliesst. Er wird unterteilt in Ticino Superiore (Oberer Ticino) und Ticino Inferiore (Unterer Ticino). Der Ticino Superiore entspringt in der Schweiz beim Nufenenpass und mündet in den Lago Maggiore. Auf der italienischen Seite verlässt er den See bei Sesto Calende. Ab hier wird der Fluss als Ticino Inferiore bezeichnet. Im Anschluss fliesst er durch die Poebene, wo er südöstlich von Pavia in den Po mündet. Der Ticino ist an der Wassermenge gemessen, der zweitgrößte Fluss Italiens nach dem Po. Da der schweizer Ticino zum Kanuwandern ungeeignet ist, wird in dieser Beschreibung nur der italienische Teil des Flusses, der "Ticino Inferiore" behandelt. 


Flusskarte des Ticino Inferiore

Hinweise zur Verwendung der Karte

Karte des Ticino
Karte des Ticino

Mit einem Klick auf das Google Icon rechts, könnt ihr eine von mir erstellte Flusskarte des Ticino Inferiore aufrufen. Diese Karte ist digital und basiert auf Google Maps. Darauf könnt ihr euch den Flussverlauf im Detail ansehen, sowie Wehre und Umtragungswege aus der Vogelperspektive betrachten. Sämtliche der in der Kilometrierung erwähnte Hindernisse sind in der Karte eingezeichnet. Die Umtragungswege sind als grüne Linien markiert. Sollte euch auffallen dass die Karte Fehler enthält, schreibt mir eine Nachricht und ich werde sie korrigieren.


Wo setze ich am besten ein?

Infos zu Einstiegsstellen und Anreise

Einstiegsstelle in Sesto Calende
Einstiegsstelle in Sesto Calende

Die Befahrung des Ticino kann bereits am Lago Maggiore begonnen werden. An seinen Ufern finden sich mehrere Orte mit Bahnhöfen. Wer den Lago Maggiore nicht bepaddeln möchte, kann mit dem Zug auch direkt nach Sesto Calende fahren. Dieser Ort liegt am südlichen Ende des Sees, direkt am Ausfluss des Ticino Inferiore. Auf den ersten Kilometern nach dem Ausfluss gilt es jedoch einige Hindernisse zu umtragen. Wer sich diese Schindereien ersparen möchte und mit dem Auto unterwegs ist, kann die Fahrt auch erst unterhalb des Dammes Maddalena bei km 99,5 starten. Hier gibt es ein bewachtes Parkhaus unmittelbar am Ticino, wo auch das Auto abgestellt werden kann.


Wie weit kann ich fahren?

Infos zu Ausstiegsstellen und Heimreise

Ende einer Fahrt in Pavia
Ende einer Fahrt in Pavia

Eine Fahrt auf dem Ticino wird üblicherweise in der Stadt Pavia, ca. 8 Kilometer vor der Mündung in den Po beendet. Von Pavia hat man gute Zugverbindungen nach Mailand. Die Reststrecke bis zur Mündung hält keinerlei Highlights oder Hindernisse mehr bereit. Wer möchte kann über den Ticino problemlos den Po erreichen, allerdings gibt es unmittelbar an der Mündung keinen Anschluss an den öffentlichen Verkehr. Die nächsten Bahnhöfe finden sich in Arena Po oder in Piacenza. Wer genügend Zeit hat kann dem größten Strom Italiens noch bis zur Adria oder weiter nach Venedig folgen.


Wo kann ich zelten & einkaufen?

Infos zu Zelt- und Einkaufsmöglichkeiten

Wildcamp am Ticino
Wildcamp am Ticino

Der Ticino liegt verhältnismäßig abgelegen, es finden sich kaum Campingplätze und nur wenige Einkaufsmöglichkeiten. Wer lange Fußwege vermeiden möchte, sollte sich daher bei Gelegenheit mit ausreichend Proviant und Trinkwasser eindecken. Hier bietet sich vor allem der Supermarkt in Sesto Calende, am Ausfluss aus dem See an. Weitere Einkaufsmöglichkeiten finden sich lediglich in Turbigo und Vigevano. Diese Städte liegen jedoch ein paar Kilometer abseits des Flusses. Wildes Zelten am Ticino ist überall möglich, schöne Plätze gibt es zuhauf. Man sollte jedoch beachten, dass das Tal des Ticino als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist und sich entsprechend rücksichtsvoll verhalten.


Worauf muss ich acht geben?

Infos zu Gefahren und Hindernissen

Brückenwehr Ponte Vigevano
Brückenwehr Ponte Vigevano

Der Ticino ist auf weiten Teilen unreguliert, Hindernisse gibt es allerdings dennoch. Erwähnenswert sind vor allem die aufgeschütteten Schotterdämme im Flusslauf, welche der Wasserableitung in Kanäle dienen. Diese Kanäle dienen der Energiegewinnung sowie zu Bewässerungszwecken und dürfen keinesfalls befahren werden. Die Schotterdämme sehen je nach Jahreszeit und Wasserstand immer wieder unterschiedlich aus. Sie müssen vor einer Befahrung jedenfalls besichtigt werden. Obwohl der Ticino wassertechnisch vergleichsweise einfach ist, würde ich ihn nicht unbedingt als Anfängerfluss bezeichnen. Die Schwierigkeiten betragen großteils WW St. I, an einigen wenigen Stellen WW St. II. 

 

Ab Turbigo beruhigt sich der Fluss kontinuierlich bis er ab Vigevano schließlich komplett zum Zahmwasser wird. Eine Befahrung ist grundsätzlich das ganze Jahr über möglich, der Fluss kann bei ausreichender Erfahrung und entsprechendem Wasserstand auch im Faltboot befahren werden.


Kilometrierung des Ticino Inferiore

Vom Lago Maggiore bis zum Po (112,6 km) WW St. I - II

km 112,6 - Eisenbahn- & Straßenbrücke SS33, darunter Ausfluss des Ticino aus dem Lago Maggiore. Links der Ort Sesto Calende mit Bahnhof und Supermarkt, optimaler Startpunkt einer Ticino Tour. Gute Einstiegsstellen an der Uferpromenade.

km 109,6 - Autobahnbrücke A8 / A26

Wehr Miorina
Wehr Miorina

km 109,1 - Wehr Miorina - Links umtragen. Dieses Wehr regelt den Ausfluss aus dem See. Bei sehr hohem Wasserstand ist es flachgelegt und lässt sich nach Besichtigung fahren. Links befindet sich eine Schleuse, diese ist jedoch den Booten des Kraftwerkspersonals vorbehalten. Das Hindernis kann linksufrig umtragen werden. Der Einstieg dahinter ist auf Grund von steilen Treppen etwas mühsam.

Kraftwerk Porto Torre
Kraftwerk Porto Torre

km 103,3 - Straßenbrücke SS336, darunter das Kraftwerk Porto della Torre. - Links umtragen. Dieses Kraftwerk muss mit dem bei km 104,1 folgendem Wehr Panperduto in einem umtragen werden. Dazu links vor dem Kraftwerk bei den Metallstangen ausbooten und mit dem Bootswagen über die Straßenbrücke ans andere Ufer. Dort folgt man der Straße und wählt anschließend die zweite Abzweigung links. Über einen kleinen Feldweg gelangt man schließlich hinter dem Wehr Pan Perduto rechtsufrig zum Unterwasser. Das Einbooten gestaltet sich etwas mühsam über Steilböschung und Holzzaun.

Einstieg hinter Panperduto
Einstieg hinter Panperduto

km 101,8 - Wehr Panperduto, dieses Wehr wird mit dem Kraftwerk Porto Torre in einem umtragen. Keinesfalls zwischen den beiden Wehren einbooten! Links zweigt der unbefahrbare Canale Vizzola ab, welcher drei Wasserkraftwerke betreibt. Unterhalb des Wehres findet sich rechtsufrig die Einstiegsstelle nach der Umtragung. Der Ticino bietet von hier bis km 85,3 leichtes Wildwasser St. I - II.

Stichdamm Maddalena
Stichdamm Maddalena

km 99,5 - Stichdamm Maddalena - Rechts oder links zur Besichtigung anlanden. Dieser Damm leitet Wasser in einen rechts abzweigenden Kanal. Er wird regelmäßig vom Hochwasser weggeschwemmt und wieder neu aufgeschüttet. Bei ausreichenden Wasserstand kann der Damm mit hoher Wahrscheinlichkeit befahren werden. Ist dies nicht möglich muss er getreidelt werden.

km 91,6 - Großer Kiesbankschwall, nur ganz rechts durch Durchlass fahrbar. Unterhalb befestigte Außenkurve mit Rohreinleitung.

km 86,9 - Engstelle und scharfe Rechtskurve, das Wasser des Ticino wird zu einem Schwall zusammengepresst. Mitte rechts fahren. Ab hier lassen die Schwierigkeiten nach.

km 85,3 - Straßenbrücke "Ponte di Oleggio", dahinter Damm über die linke Flusshälfte. Dieser leitet Wasser in den Kanal "Naviglio Grande" am linken Ufer ab. Der Damm lässt sich problemlos rechts umfahren, dazu hinter der Brücke rechts halten.

km 82,2 - Steinwurfwehr über linke Flusshälfte, lässt sich rechts umfahren.

Damm Castano Primo
Damm Castano Primo

km 78,1 - Stichdamm Castano Primo - Rechts zur Besichtigung anlanden. Dieser Schotterdamm wird regelmäßig vom Hochwasser weggeschwemmt und wieder aufgeschüttet. Auf der linken Seite befindet sich ein je nach Wasserstand und Jahreszeit mehr oder weniger breiter Durchlass. Dieser kann fahrbar sein oder auch nicht, er muss in jedem Fall vorher besichtig werden. Dazu ein paar Meter am Damm vorbei in den

rechts abzweigenden Canale Naviglio Langosco einfahren und dort links ausbooten. Keinesfalls weiter in den Kanal einfahren. Dieser passiert mehrere Wehre und Kleinkraftwerke, bevor er wieder in den Fluss zurück mündet. Am rechten Ufer vor dem Damm befindet sich ein Restaurant.

km 76,3 - Links Mündung des Canale Turbighetto, bei Niedrigwasser zieht die Strömung auf einen Felsriegel. Rechts halten.

km 74,3 - Eisenbahn- & Straßenbrücke SS341, links der Ort Turbigo etwa 2,6 km entfernt. Bahnhof und Einkaufsmöglichkeiten. Ab hier wird der Ticino nach und nach zum Zahmwasser.

km 70,5 - Steinwurfehr über linke Flusshälfte, lässt sich rechts umfahren. Links davor Steilböschung.

km 66,2 - Autobahnbrücke A4 & Eisenbahnbrücke, die Brücken lassen sich Mitte rechts problemlos passieren. Die ehemalige Baustelle mit Röhrendamm ist demontiert.

Eisenbahnbrücke & Wehr
Eisenbahnbrücke & Wehr

km 63,9 - Steinwurfwehr, schräg über den Fluss, unmittelbar dahinter Straßenbrücke SS11 "Ponte di Boffalora" & Eisenbahnbrücke, mit unfahrbarem Wehr. Die zwei Wehre lassen sich beide in einem umfahren. Dazu vor der Straßenbrücke am rechten Ufer halten und dort unter den Brücken durchfahren. Man gelangt in einen Nebenarm über den man die beiden Wehre umfahren kann. Innerhalb des Kanals werden immer wieder Dämme aufgeschüttet. Daher gleich an dessen Beginn rechtsufrig unter der Straßenbrücke ausbooten. Bevor man den Nebenarm befährt, sollte man ihn vom Ufer aus auf etwaige Hindernisse kontrollieren. Geht man etwa 300 m am Fluss entlang erreicht man ein Überlaufwehr, welches Wasser nach rechts in einen Kanal ausleitet. Wenn sich Dämme im Nebenarm befinden, dann immer auf der Höhe dieses Überlaufwehres. Ist dort kein Hindernis zu erkennen, kann der Nebenarm mittig befahren werden. Sollte sich dort tatsächlich ein Damm befinden, kann dieser übers Ufer umtragen oder getreidelt werden.

km 62,4 - Mündung des an der Brücke abgezweigten Nebenarmes in den Hauptfluss.

Ponte di Vigevano
Ponte di Vigevano

km 47,9 - Eisen- & Straßenbrücke SS494 "Ponte di Vigevano" mit Brückenwehr. - Links zur Besichtigung anlanden. Früher ließ sich das Wehr über die rechten Brückebögen umfahren, mittlerweile wurde es jedoch auch dort wieder aufgeschüttet. Bei höheren Wasserständen bilden sich heftig Walzen. Daher unbedingt links vor der Brücke zur Besichtigung aussteigen. Im Okt. 2017 ließ sich das Wehr im ganz linken Brückenbogen befahren. Im Zweifelsfall lässt es sich linksufrig mit Bootswagen einfach umtragen. Am rechten Ufer in 2,5 km Entfernung die Stadt Vigevano (60.000 Ew.) mit Bahnhof und Einkaufsmöglichkeiten. Hier fand im zweiten punischen Krieg 218 v. Christus das Gefecht am Ticinus statt, in dem die Römer von den Kathagern unter Hannibal besiegt wurden. Die Stadt Vigevano ist heute vor allem für ihre Schuhindustrie bekannt.

km 47,5 - Hier wird eine neue Brücke errichtet, für Paddler ergeben sich keine Schwierigkeiten. Die Brücke soll Ende 2017 fertig gestellt werden.

km 28,2 - Pontonbrücke Bereguardo - Ganz rechts problemlos fahrbar.

km 27,8 - Links kleines Hafenbecken mit Bootsanlegern.

km 26,4 - Autobahnbrücke A7, Uferabbruch ergänzen.

km 23,1 - Links spektakulärer Uferabbruch in Außenkurve.

km 11,4 - Autobahnbrücke A54

km 10,4 - Eisenbahnbrücke, linken mittleren Brückenbogen fahren.

km 9,5 - Straßenbrücke "Ponte della Libertà", links dahinter Bootsanleger.

km 8,9 - Historische Straßenbrücke "Ponte Coperta", davor Reste der Vorgängebrücke im Fluss, Mitte links halten. Links die Stadt Pavia mit Bahnhof. (72.000 Ew.) Möchte man nicht auf dem Po weiterfahren muss die Fahrt linksufrig vor dieser Brücke beendet werden. 

km 7,4 - Links Abzweigung des Naviglio Pavese, dieser Kanal verband Pavia mit Mailand. Früher war er schiffbar, mittlerweile wird er zu Bewässerungszwecken verwendet.

km 7,3 - Rohrleitungsbrücke

km 0,8 - Straßenbrücke 617 "Ponte della Becca"

km 0,5 - Links Bootsanleger & kleiner Hafen.

km 0 (Ticino) / km 383,9 (Po) - Mündung des Ticino in den Po.


Im Faltboot auf dem Ticino Inferiore

Paddeln auf Lago Maggiore, Ticino und Po

Fluss zuletzt gepaddelt im Okt. 2017. Diese Beschreibung wurde zuletzt am 26.10.2017 aktualisiert.

Der Abfluss des Lago Maggiore betrug 164 m³/s, der Pegel des Sees lag zwischen 4 - 16 cm.

Die Pegel: Sesto Calende lag bei 15 cm,  Turbigo bei - 88 cm,  Vigevano bei - 107 cm.