Achtung! Die Etsch wurde von mir noch nicht bepaddelt. Diese Beschreibung beruht auf Recherchen. Falls jemand die Etsch bereits gepaddelt ist, freue ich mich über Feedback.


Flussbeschreibung der Etsch

Informationen für Kanuten & Paddler

Die Etsch ist mit einer Wasserführung von 235 m³/s der viertgrößte Fluss Italiens (nach Po, Ticino und Tiber), sowie nach Länge der zweitlängste (nach dem Po). Sie entspringt in den Bergen Südtirols. In dieser Region durchfließt durchfließt die Etsch ein breites Tal, das vor allem vom Obstanbau geprägt ist. In Salorno überquert der Fluss die Grenze zum Trentino, ab hier dominiert der Weinanbau. Mit dem erreichen der Region Venetien lässt die Etsch die Berge hinter sich und durchfließt eine letzte Durchbruchstrecke, die Veroneser Klause. Unterhalb von Verona schlängelt sich der Fluss durch die Weiten der Po-Ebene. Am nördlichen Rand des Po Deltas, mündet die Etsch schließlich in die Adria.


Flusskarte der Etsch

Hinweise zur Verwendung der Karte

Karte der Etsch
Karte der Etsch

Mit einem Klick auf das Google Icon rechts, könnt ihr eine von mir erstellte Flusskarte der Etsch aufrufen. Diese Karte ist digital und basiert auf Google Maps. Darauf könnt ihr euch den Flussverlauf im Detail ansehen, sowie Wehre und Umtragungswege aus der Vogelperspektive betrachten. Sämtliche der in der Kilometrierung erwähnte Hindernisse sind in der Karte eingezeichnet. Die Umtragungswege sind als grüne Linien markiert. Sollte euch auffallen dass die Karte Fehler enthält, schreibt mir eine Nachricht und ich werde sie korrigieren.


Wo setze ich am besten ein?

Infos zu Einstiegsstellen und Anreise

Blick auf die Etsch im Trentino
Blick auf die Etsch im Trentino

Die Etsch ist ab Meran für Wanderboote fahrbar. Allerdings liegt der Bahnhof von Meran weit abseits des Flusses. Außerdem ist die Etsch hier stellenweise noch recht seicht. Aus diesem Grund empfehle ich erst bei km 331,9 an der Bahnstation "Lana-Postal" einzubooten. Diese erreicht man von Bozen in etwa 30 Minuten per Regionalzug. Natürlich kann die Fahrt auch weiter unterhalb gestartet werden. Die Etsch wird bis Verona mehr oder weniger durchgehend von der Bahn begleitet. Die Stationen welche direkt am Fluss liegen, können der Kilometrierung unterhalb entnommen werden.


Wie weit kann ich fahren?

Infos zu Etappenplanung und Heimreise

Blick auf die Veroneser Klause
Blick auf die Veroneser Klause

Die Etsch ist von Meran bis zu ihrer Mündung in die Adria auf einer Länge von 339,3 Kilometern befahrbar. Zwecks der Übersicht unterteile ich den Fluss in drei Abschnitte.

 

Der obere Abschnitt reicht von Meran (km 339,3) bis Verona (km 159,8) und ist 179,5 km lang. Auf diesem Abschnitt ist die Etsch relativ stark reguliert. Zwar gibt es nur drei Kraftwerke, jedoch ist der Fluss durchgehend begradigt, was ihn wie einen Kanal wirken lässt. Die Strömung ist auf diesem Abschnitt recht flott. Die Etsch durchfließt ein Tal mit hohen Bergen auf beiden Seiten. Auf Grund der Regulierung sind die Ufer meist steil und verwachsen, was die Zeltplatzsuche wesentlich erschweren kann. Kurz vor Verona passiert die Etsch ihre letzte Durchbruchstrecke, die Veroneser Klaus. Dahinter tritt der Fluss in die Po-Ebene aus und die hohen Berge gehen in eine flache Landschaft über.

 

Blick auf die Etsch in Verona
Blick auf die Etsch in Verona

Der mittlere Abschnitt reicht von Verona (km 159,8) bis Legnano (km 96,8) und ist 63 km lang. Nachdem das Stadtgebiet von Verona hinter einem liegt, gilt es noch zwei weitere Kraftwerke zu umtragen. Dann gibt es keine weiteren Hindernisse mehr bis zur Mündung. Die Etsch ist unterhalb von Verona ein Strom der Tiefebene und ähnelt dem unteren Po. Zwar bietet der Fluss hier keine Bergpanoramen mehr, dafür ist er allerdings auch weniger stark reguliert als oberhalb von Verona. Es finden sich zahlreiche Sandbänke, flache Ufer und kleine Inseln.

 

Mit dem Beginn des unteren Abschnittes ist damit leider schon bald wieder Schluss. In Legnago bei km 96,8 beginnt nicht nur der letzte Abschnitt, es findet sich hier auch der letzte am Fluss liegende Bahnhof. Unterhalb von Legnano ist die Etsch bald wieder durchgehend kanalisiert und zudem beinahe strömungslos. Wer nicht über die Etsch das Meer erreichen möchte, sollte daher in Legnago die Fahrt beenden.


Worauf muss ich sonst noch achten?

Kraftwerke und sonstige Gefahren

Steinwurfwehr  Ponte Pietra
Steinwurfwehr Ponte Pietra

Wassertechnisch ist die Etsch ein verhältnismäßig einfacher Fluss. Sie besteht zum Großteil aus Zahmwasser, nur selten wird WW St. I oder II erreicht. Der Fluss ist bis Verona kanalartig begradigt. Dadurch ist die Strömung relativ flott. Auf der Gesamtstrecke gilt es fünf Kraftwerke zu umtragen. Dabei handelt es sich um große Kraftwerke mit Ausleitungskanälen. Da auf der Etsch kaum gepaddelt wird, existieren vermutlich auch keine vernünftigen Ausstiegsstellen, wodurch das Umtragen zum Abenteuer werden kann. Abgesehen davon gibt es zwei Brückenwehre, die je nach Wasserstand fahrbar sind, oder umtragen werden müssen.


Kilometrierung der Etsch

Von Meran bis zur Mündung (ca. 331,9 km) WW. St. I-II

km 331,9 - Straßenbrücke, links die Bahnstation "Lana-Postal." Hier befindet sich die von mir empfohlene Einstiegsstelle als Startpunkt einer Etsch-Befahrung.

km 328,3 - Straßenbrücke, rechts die Bahnstation "Gargazzone."

km 325,2 - 2 x Straßenbrücke

km 321,8 - Straßenbrücke

km 320,8 - Straßenbrücke SP11

km 319,1 - Straßenbrücke

km 315,4 - Straßenbrücke SS42

km 314,6 - Straßenbrücke, links die Bahnstation "Ponte Adige."

km 314,2 - Straßenbrücke

km 313,5 - Straßenbrücke SS38

km 312,2 - Straßenbrücke

km 309,9 - Fußgängerbrücke

km 309,1 - Straßenbrücke, links Mündung des Eisack. Der Eisack ist nach der Etsch der zweitlängste Fluss Südtirols. Bei seiner Mündung führt er mehr Wasser als die Etsch, in welche er mündet. Ab hier verläuft die Brenner Autobahn A22 parallel zum Fluss.

km 308,6 - Straßenbrücke

km 306,6 - Autobahnbrücke A22

km 305,7 - Straßenbrücke SP62

km 299,8 - Straßenbrücke SP62

km 298,5 - Eisenbahnbrücke

km 298,4 - Straßenbrücke SP127

km 295,5 - Straßenbrücke SP16

km 293,7 - Straßenbrücke

km 290,2 - Links Mündung eines Kraftwerkskanals.

km 289,9 - Straßenbrücke, rechts die Bahnstation "Magre Cortazzia."

km 287,9 - Straßenbrücke

km 284,3 - Links der Ort Salorno, rechts die gleichnamige Bahnstation. Hier endet die Region Südtirol und es beginnt das überwiegend italienisch geprägte Trentino.

km 277,2 - Straßenbrücke

km 275,8 - Straßenbrücke, rechts und links der Ort San Michele.

km 275,4 - Fußgängerbrücke

km 275,3 - Eisenbahnbrücke

km 274,9 - Eisenbahnbrücke

km 274,4 - Rechts Mündung eines Kraftwerkskanals.

km 271,9 - Straßenbrücke, links die Bahnstation "Nave S. Felice."

km 270,8 - Autobahnbrücke A22

km 270,6 - Straßenbrücke

km 268,5 - Straßenbrücke SP235

km 268,3 - Rechts Mündung des Torrente Noce, wasserreicher, 105 Kilometer langer Fluss aus dem Nonstal.

km 260,7 - Autobahnbrücke A22

km 260 - Straßenbrücke SS12

km 259,6 - Straßenbrücke "Ponte S. Giorgio"

km 258,8 - Straßenbrücke "Ponte S. Lorenzo." Links Trento (dt. Trient), die Hauptstadt der Region Trentino - Südtirol mit 117.000 Einwohnern. Die Region zählt nicht zuletzt wegen ihrer weitreichenden Autonomie zu den wohlhabendsten Italiens.

km 256,8 - Straßenbrücke SS12

km 256 - Straßenbrücke

km 254,5 - Straßenbrücke

km 251,7 - Straßenbrücke SP41

km 244,2 - Straßenbrücke

km 241,4 - Straßenbrücke

km 237,5 - Straßenbrücke

km 234,2 - Straßenbrücke

km 233,7 - Straßenbrücke, links die Stadt Rovereto, früher bekannt für seine Seidenmanufakturen. Das historische Zentrum ist sehr sehenswert, befindet sich allerdings 2 Kilometer vom Fluss entfernt.

km 233,3 - Links Mündung des Torrente Leno.

km 231,2 - Autobahnbrücke A22

km 230,5 - Straßenbrücke SS240

km 230 - Kraftwerk "Diga di Mori" - Links umtragen. Nicht in den rechts abzw. Kanal einfahren. Ab hier ist die Etsch nicht mehr so hart reguliert. Es finden sich nun gelegentlich Schotterbänke und sandige Ufer.

km 228,5 - Autobahnbrücke A22

km 227,6 - Straßenbrücke

km 225,8 - Autobahnbrücke A22

km 224,6 - Rechts Mündung eines Baches mit Schwemmkegel.

km 224,1 - Autobahnbrücke A22

km 223,9 - Straßenbrücke, links der Ort Serravalle mit Bahnhof & Coop Supermarkt.

km 218,5 - Straßenbrücke

km 216,9 - Rechts Mündung eines Kraftwerkskanals.

km 216,2 - Kraftwerk "Diga di Ala" - Links umtragen. Nicht in den rechts abzw. Kanal einfahren.

km 216 - Autobahnbrücke A22

km 213,4 - Straßenbrücke, links der Ort Avio mit Bahnhof.

km 208,1 - Straßenbrücke SP11, links der Ort Borghetto mit Bahnhof.

km 205,9 - Autobahnbrücke A22

km 203,6 - Autobahnbrücke A22

km 201,8 - Straßenbrücke, darunter Brückenwehr Rivalta. - Links zur Besichtigung anlanden. Bei gutem Wasserstand eventuell links fahrbar.

km 199,8 - Autobahnbrücke A22

km 199,1 - Autobahnbrücke A22

km 195,3 - Autobahnbrücke A22

km 194 - Autobahnbrücke A22

km 187 - Beginn der Vernoneser Klause, letzte Durchbruchstrecke der Etsch. Landschaftlich reizvoll, wassertechnisch einfach.

km 184 - Ende der Veroneser Klause, die Etsch lässt die Berge hinter sich und tritt in die Po-Ebene aus.

km 183,4 - Rechts Mündung eines Kraftwerkskanals.

km 180,5 - Straßenbrücke SP33a

km 173,9 - Straßenbrücke

km 172,7 - Straßenbrücke SS12

km 172,3 - Straßenbrücke, links der Ort Pescatina.

km 168,4 - Straßenbrücke

km 164,3 - Eisenbahnbrücke

km 161,5 - Kraftwerk "Diga del Chievo" - Links umtragen. Nicht in den rechts abzw. Kanal einfahren.

km 159,8 - Straßenbrücke, Beginn des Stadtgebietes von Verona. Bedeutende Stadt mit 260.000 Einwohnern. Das historische Zentrum Veronas ist UNESCO Weltkulturerbe.

km 158,1 - Straßenbrücke "Ponte Catena"

km 157,6 - Straßenbrücke "Ponte Risorgimento"

km 156,9 - Fußgängerbrücke "Ponte di Castelvecchio"

km 156,5 - Straßenbrücke "Ponte della Vittorio"

km 156 - Straßenbrücke "Ponte Garibaldi"

km 155,5 - Straßenbrücke "Ponte Pietra", darunter Brückenwehr. - Links zur Besichtigung anlanden. Bei Niedrigwasser Auflaufgefahr. Unbedingt 250 Meter davor am linken Ufer anlanden und das Wehr besichtigen. Beim Wehr selbst besteht auf Grund von senkrechten Mauern kaum eine Möglichkeit aus dem Wasser zu gelangen.

km 154,9 - Straßenbrücke "Ponte Nuoro"

km 154,5 - Straßenbrücke "Ponte Navi"

km 154 - Straßenbrücke "Ponte Aleardi"

km 153,4 - Straßenbrücke "Ponte S. Francesco"

km 153,1 - Eisenbahnbrücke, ganz links halten. Ende des Stadtgebietes von Verona.

km 152 - Rechts Mündung des Canale Camuzzoni.

km 151 - Kraftwerk "Diga del Porto" - Links umtragen. Nicht in den rechts abzw. Kanal einfahren.

km 149,9 - Straßenbrücke

km 144,1 - Autobahnbrücke A4

km 142,1 - Rechts Mündung eines Kraftwerkskanals.

km 140,2 - Kraftwerk "Diga San Giovanni Lupatoto" - Rechts umtragen. Nicht in den links abzw. Kanal einfahren. Die Etsch wird nun vollständig zum Fluss der Tiefebene. Es beginnt der am wenigsten regulierte Flussabschnitt mit langsamer Strömung und sandigen Innenkurven. Ab hier keine Hindernisse oder Umtragungen mehr. Freie Fahrt bis zur Mündung.

km 133,2 - Straßenbrücke, rechts der Ort Zevio.

km 127,7 - Straßenbrücke

km 126,8 - Links Mündung eines Kraftwerkskanals.

km 117,8 - Links Mündung des Torrente Alpone.

km 117,2 - Straßenbrücke SP19, links Albaredo D'Adige.

km 105,8 - Straßenbrücke SP44b

km 98,7 - Straßenbrücke

km 96,8 - Straßenbrücke, rechts und links Legnago, Industriestadt mit Bahnhof am rechten Ufer. Hier befindet sich der letzte Bahnhof welcher vom Fluss aus zu Fuß erreichbar ist. Wenig später beginnt der Unterlauf der Etsch, welcher durchgehend kanalisiert ist. Wer nicht das Meer erreichen möchte, sollte die Fahrt hier beenden. Die Strömung lässt stark nach und die Gezeiten machen sich langsam bemerkbar. Bis zur Mündung keine Hindernisse mehr.

km 0 - Mündung in die Adria am nördlichen Rand des Po-Deltas.