Flussbeschreibung der unteren Mur (Mura) und unteren Drau (Drava)

Informationen für Kanuten & Paddler

Mur (slowenisch, kroatisch und ungarisch Mura) und Drau (slowenisch und kroatisch: Drava, ungarisch: Dráva) sind zwei Wanderflüsse deren Unterläufe gemeinsam befahren werden können. Die untere Mur verlässt bei Bad Radkersburg Österreich und pendelt zuerst zwischen Slowenien und Kroatien, anschließend zwischen Kroatien und Ungarn. Bei Legrad mündet die Mur nach etwa 116 Kilometern in die Drau. Die Drau pendelt weiter zwischen Ungarn und Kroatien. 70 Kilometer vor der Mündung in die Donau verlässt der Fluss Ungarn und verläuft von nun an ausschließlich auf kroatischem Staatsgebiet. Sie passiert Osijek, die viertgrößte Stadt Kroatiens und mündet anschließend in Donau.


Flusskarte der unteren Mur und Drau

Hinweise zur Verwendung der Karte

Karte von Mur und Drau
Karte von Mur und Drau

Mit einem Klick auf das Google Icon rechts, könnt ihr eine von mir erstellte Flusskarte von Mur & Drau aufrufen. Diese Karte ist digital und basiert auf Google Maps. Darauf könnt ihr euch den Flussverlauf im Detail ansehen, sowie Wehre und Umtragungswege aus der Vogelperspektive betrachten. Sämtliche der in der Kilometrierung erwähnte Hindernisse sind in der Karte eingezeichnet. Die Umtragungswege sind als grüne Linien markiert. Sollte euch auffallen dass die Karte Fehler enthält, schreibt mir eine Nachricht und ich werde sie korrigieren.


Welche Genehmigungen brauche ich?

Infos zu den Auflagen zur Schengen Außengrenze

Mur km 71,5 - Ausreise aus Slowenien.
Mur km 71,5 - Ausreise aus Slowenien.

Mur und Drau bilden auf weiten Strecken die Grenze zwischen Slowenien & Kroatien, bzw. Ungarn & Kroatien. Die Grenze verläuft jedoch nicht linear in der Mitte des Flusses, sondern pendelt zwischen den Ländern hin und her. Da Kroatien nicht Teil des Schengenraums ist, wird man bei einer Befahrung automatisch zum Grenzverletzer und benötigt daher folgende Genehmigungen:

 

Auflagen zum slowenischen Abschnitt:

 

Das Permit zur Befahrung des slowenischen Abschnittes bekommt man von Boris Žibrat, (boris.zibrat(ät)policija.si) Das Permit muss bereits einige Wochen vor der Tour beantragt werden, man bekommt es mit der Post zugesandt. Bei der Befahrung der Mur landet man an der Brücke bei km 71,5 linksufrig in Slowenien an. Von dort marschiert man 200 Meter landeinwärts zum Grenzkontrollpunkt. Dort reist man mit dem Permit offiziell von Slowenien nach Kroatien aus. Von nun an darf das kroatische Ufer betreten werden. Ein offizielles Einreisen nach Kroatien ist nicht erforderlich.

 

Auflagen zum kroatischen und ungarischem Abschnitt:

 

Das Permit zur Befahrung des kroatischen bzw. ungarischen Abschnittes bekommt man von Ljiljana Kos, (ljkos(ät)mup.hr) Das Permit muss bereits einige Wochen vor der Tour beantragt werden, man bekommt es per Post zugesandt. Dieses Permit erlaubt die Befahrung der kroatischen und ungarischen Abschnitte von Mur und Drau. Anlanden und Zelten darf man jedoch ausschließlich auf kroatischem Staatsgebiet und keinesfalls in Ungarn.  Möchte man nach Ungarn einreisen muss man zuerst am kroatischen Ufer anlanden und dann über eine Brücke offiziell nach Ungarn einreisen. (Dies gilt z.B. wenn man in Barcs einkaufen möchte.) Ab Barcs stößt man immer wieder auf ungarische und kroatische Polizeiboote. Permit & Reisepass sollte man stets bei sich führen. Die ungarisch-kroatische Grenze ist mit Stacheldraht Rollen markiert. Seit der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 wird sie von ungarischer Seite gut gesichert.


Von wo bis wo kann ich fahren?

Infos zu Einstiegsstellen sowie An- & Abreise

Einstiegsstelle in Radkersburg.
Einstiegsstelle in Radkersburg.

Eine Wanderfahrt auf der Mur wird am besten an der österreichisch - slowenischen Grenze in Bad Radkersburg gestartet. Der örtliche Campingplatz eignet sich hervorragend als Basislager. Die Anreise nach Bad Radkersburg kann mit dem Zug erfolgen. Wer lediglich die Mur befahren möchte, kann die Fahrt unmittelbar an der Draumündung linksufrig beenden. Hier befindet sich die Bahnstation "Örtilos" (Ungarn). Die Fahrt kann jedoch auch auf der Drau fortgesetzt werden. Der nächste mögliche Ausstiegspunkt befindet sich 80 Kilometer weiter flussabwärts in der ungarischen Stadt Barcs. Auch hier befindet sich der Bahnhof günstig gelegen, unmittelbar neben dem Fluss. Unterhalb von Barcs ist die Drau schiffbar, stärker reguliert und nicht mehr so reizvoll wie oberhalb. Die Fahrt lässt sich allerdings problemlos bis Osijek (Kroatien) oder auch bis zur Donaumündung fortsetzen. Die Abschnitte der Drau oberhalb der Mur-Mündung in Slowenien sind durch eine Stauseenkette komplett verbaut. Daher wird die Fahrt üblicherweise auf der Mur begonnen.


Worauf muss ich sonst noch achten?

Kraftwerke und sonstige Gefahren

Minenwarnschild in Kroatien.
Minenwarnschild in Kroatien.

Auf der gesamten etwa 330 Kilometer langen Strecke gibt es keine Wehre oder Kraftwerke und somit auch keine Umtragungen. An der Drau sollte man sein Lager jedoch stets weit genug oberhalb des Flusses aufschlagen. Der Pegel kann durch Wasserabgabe der oberhalb gelegenen Stauseen in kürzester Zeit beträchtlich steigen. 

 

Bei Kilometer 71,5 verlässt die Drau Ungarn und fließt von nun an ausschließlich auf kroatischem Staatsgebiet. Ab hier sollte man unter keinen Umständen am linken Ufer anlegen! Hier befinden sich immer noch zahlreiche Minen aus dem Kroatienkrieg. Eine genaue Karte mit den Standorten der Minenfelder findet man auf der Seite des CROMAC - Croatian mine action centre. Grundsätzlich gilt: Das rechte Ufer ist minenfrei, das linke nur stellenweise. Man sollte hier keinesfalls ein unnötiges Risiko eingehen und das linke Ufer komplett meiden. Diese Auskunft erhielten wir bei unserer Befahrung von Beamten der kroatischen Wasserpolizei. Die Gefahr durch Minen besteht ausschließlich auf dem kroatischen Abschnitt von km 71,5 bis zur Donaumündung. 


Wo kann ich zelten & einkaufen?

Zelt- und Einkaufsmöglichkeiten

Biwakplatz an der Mur.
Biwakplatz an der Mur.

Sowohl Mur als auch Drau fungieren als Grenzflüsse und sind daher recht abgelegen. Es finden sich zahlreiche schöne Zeltplätze auf Inseln und Sandbänken. Offizielle Campingplätze gibt es keine. Bei der Auswahl des Zeltplatzes gilt es zu beachten, dass man sich stets auf kroatischem Staatsgebiet befindet. (Siehe Hinweise zu den Grenzen weiter oben.) Auf der gesamten Strecke besteht lediglich in Barcs die Möglichkeit ordentlich einzukaufen. Dort gibt es zahlreiche Supermärkte und einen Trinkwasserbrunnen unmittelbar am Ufer. Auf Grund der spärlichen Infrastruktur sollte man sich von Beginn an ausreichend mit Proviant und Trinkwasser eindecken.


Kilometrierung der unteren Mur

Von Bad Radkersburg bis zur Mündung in die Drau

km 116,8 - Links Einstiegsstelle über betonierte Rampe mit Wiese zum Bootsaufbau. Die Stelle ist vom Campingplatz Bad Radkersburg über Feldwege erreichbar.

km 115,6 - Straßenbrücke 69, links die Kleinstadt Bad Radkersburg, rechts die Kleinstadt Gornja Radgona. Hinter der Brücke Betonplattform am rechten Ufer.

km 112,4 - Links Mündung des Drauchenbaches, Rampe zum Ein- & Ausstieg.

km 110,3 - Ab nun sind beide Ufer slowenisch.

km 109,1 - Straßenbrücke 235, darunter leichte Stromschnelle.

km 101,4 - Fähre

km 100,6 - Autobahnbrücke A5

km 97,7 - Sohlrampe, mittig problemlos fahrbar, leichter Schwall.

km 97,1 - Rechts Schiffsmühle.

km 96,1 - Straßenbrücke 439. Hinter dieser Brücke war im August 2016 eine Leine mit Boje in der Mitte, quer über den Fluss gespannt. Gegebenenfalls links vor der Brücke anlanden und besichtigen.

km 95,6 - Eisenbahnbrücke

km 93,7 - Links Fähre und Schiffsmühle.

km 90,9 - Fähre

km 88,7 - Fähre

km 86,5 - Straßenbrücke

km 82,3 - Ab hier pendelt die Mur zwischen Slowenien und Kroatien.

km 78,5 - Straßenbrücke, dahinter Fähre.

km 76,9 - Fähre, rechts Schiffsmühle und Café. (Kroatien)

km 73 - Fähre

km 71,5 - Straßenbrücke 109, rechts davor kleiner Hafen mit Café. Rechts die Kleinstadt Mursko Središće (Kroatien), Bhf., Einkaufsmöglichkeiten. Linksufrig unter der Brücke anlanden und landeinwärts 200 m zum Grenzübergang gehen um aus Slowenien auszreisen. Erst dann darf das rechte, kroatische Ufer betreten werden. Ab hier ist die Mur großteils unreguliert.

km 71,2 - Eisenbahnbrücke

km 64,1 - Fähre, rechts der Ort Križovec.

km 61,2 - Fähre

km 57,4 - Fähre, rechts in 500 m der Ort Podturen.

km 54 - Fähre

km 53 - Ab hier pendelt die Mur zwischen Ungarn und Kroatien. Das ungarische Ufer darf nicht betreten werden.

km 49,9 - Rechts Bootsanleger & Biwakplatz. (Kroatien)

km 37 - Straßenbrücke 7

km 35,9 - Autobahnbrücke E65/M7

km 23,7 - Links merkwürdiges Gebilde aus Metall mit Schaufelrädern.

km 11,3 - Eisenbahnbrücke

km 3,2 - Drahtseil einer aufgelassenen Fähre.

km 0 - Mündung in die Drau, links Bhf. Örtilos. (Ungarn)


Kilometrierung der unteren Drau

Von der Murmündung bis zur Donaumündung

km 235,1 - Links Mündung der Mur.

km 226,5 - Eisenbahnbrücke & Straßenbrücke 41, rechts in 700 m Bahnstation.

km 207,5 - Straßenbrücke 210

km 199,7 - Fähre, beide Ufer kroatisch.

km 190,8 - Links Steilböschung, am Ende der Steilböschung links alter Bootsanleger & Pegel. (Ungarn)

km 185 - Fähre, beide Ufer kroatisch.

km 182 - Fähre, beide Ufer kroatisch.

km 173,4 - Fähre & Fußgängerbrücke, links davor Biwakplatz, beide Ufer kroatisch.

km 159,5 - Rechts Mündung der Odenica, kleiner Bach.

km 156,9 - Links Bootsanleger & Einfahrt zum Hafen der Stadt Barcs. (Ungarn)

km 155,8 - Links Pegel.

km 154,4 - Links Bootsanleger der ungarischen Stadt Barcs. Bhf. mit Trinkwasserbrunnen. In Barcs gibt es zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Allerdings darf nicht direkt am ungarischen Ufer angelandet werden. Daher bis zur nächsten Brücke weiterpaddeln, rechts in Kroatien anlanden und anschließend über die Brücke offiziell nach Ungarn einreisen.

km 153,1 - Straßenbrücke 6 / E661. Zum Einkaufen in Barcs rechts in Kroatien anlanden und über die Brücke nach Ungarn einreisen.

km 134 - Links Pegel mit Slipanlage und Biwakplatz. (Ungarn)

km 116,2 - Links Rastplatz mit Bootsanleger, Bänken und Feuerstelle. (Ungarn)

km 84,4 - Links Mündung der Fekete-víz, kleiner Bach.

km 82,1 - Rechts Pumpwerk. (Kroatien)

km 79 - Straßenbrücke 58 / 53, links davor Bootsanleger (Ungarn), rechts Kroatien.

km 71,5 - Grenze, die Drau verlässt Ungarn und verläuft nun komplett in Kroatien. Von nun an nur mehr am rechten Ufer anlanden, das linke Ufer ist streckenweise vermint. (Warnschilder)

km 54,5 - Straßenbrücke 517, rechts das Industriegebiet der Stadt Belišće. In der Stadt Bahnhof und Supermarkt.

km 44,2 - Rechts Bootsanleger des Ortes Nard. Der Ort ist vom Fluss aus nicht zu sehen. Zeltmöglichkeit im Hafengelände.

km 30,8 - Autobahnbrücke

km 28,8 - Rechts Mündung der Karašica, dahinter zahlreiche Sportboote und Ferienhäuser am rechten Ufer.

km 23,9 - Straßenbrücke E73

km 22,7 - Rechts erste Schiffsanleger, Beginn des Stadtgebietes von Osijek.

km 20,1 - Fußgängerbrücke, davor am rechten Ufer die Einfahrt zum Hafen von Osijek. Osijek ist die viertgrößte Stadt Kroatiens. Die Fahrt wird vielfach hier beendet.

km 18,7 - Straßenbrücke

km 18,4 - Eisenbahnbrücke

km 0 - Mündung in die Donau, rechts kleiner Ort.


Flusswandern auf Mur & Drau

Von Bad Radkersburg nach Osijek

Flüsse gepaddelt im Sept. 2016. Diese Beschreibung wurde zuletzt am 16.11.2016 aktualisiert.