Achtung! Der Vardar wurde von mir noch nicht bepaddelt. Diese Beschreibung beruht auf Recherchen. Falls jemand den Vardar bereits gepaddelt ist, freue ich mich über Feedback.


Flussbeschreibung des Vardar

Informationen für Kanuten & Paddler

Der Vardar (auch Wardar; mazedonisch Вардар; griechisch Axiós Αξιός; albanisch auch Vardari) ist ein Fluss in Südosteuropa von etwa 388 km Länge. Der Großteil der 388 km verläuft auf dem Gebiet von Mazedonien, die verbleibenden 81,2 km verlaufen auf dem Gebiet der Region Zentralmakedonien in Griechenland.

 

Der Vardar entspringt im nordwestlichen Mazedonien und fließt zunächst nach Norden. Kurz vor der Grenze zum Kosovo wendet er sich zunächst nach Osten, später nach Südosten und passiert dabei die mazedonische Hauptstadt Skopje. Südlich von Gevgelija fließt der Vardar in der Nähe der Ortschaft Idomeni auf griechisches Staatsgebiet. Der nun als Axios bezeichnete Fluss setzt seine Fließrichtung nach Südsüdosten fort und mündet 30 km westlich der Stadt Thessaloniki ins Ägäische Meer. (Quelle: Wikipedia)


Flusskarte des Vardar

Hinweise zur Verwendung der Karte

Karte des Vardar
Karte des Vardar

Mit einem Klick auf das Google Icon rechts, könnt ihr eine von mir erstellte Flusskarte des Vardar aufrufen. Diese Karte ist digital und basiert auf Google Maps. Darauf könnt ihr euch den Flussverlauf im Detail ansehen, sowie Wehre und Umtragungswege aus der Vogelperspektive betrachten. Sämtliche der in der Kilometrierung erwähnte Hindernisse sind in der Karte eingezeichnet. Die Umtragungswege sind als grüne Linien markiert. Sollte euch auffallen dass die Karte Fehler enthält, schreibt mir eine Nachricht und ich werde sie korrigieren. 


Kilometrierung des Vardar

Von Skopje bis zur Ägäis (ca. 268,8 km) Zahmwasser

km 268,8 - Sohlschwelle, Stadtgebiet von Skopje, (mazedonisch Скопје, albanisch Shkupi/Shkup) ist die Hauptstadt Mazedoniens und mit über 530.000 Einwohnern zugleich die größte Stadt des Landes. Etwa ein Viertel der Bevölkerung Mazedoniens lebt in der Großstadt. Skopje weist eine mehr als zwei Jahrtausende zurückreichende Besiedlungsgeschichte auf und gehört somit zu den ältesten noch bestehenden Städten des Landes.

km 268,5 - Straßenbrücke

km 266,4 - Straßenbrücke

km 266,3 - Sohlschwelle, eventuell fahrbar oder erst dahinter einbooten.

km 263,4 - Straßenbrücke, Ende des Stadtgebietes von Skopje.

km 258,5 - Eisenbahnbrücke

km 258 - Straßenbrücke R1106

km 246,9 - Straßenbrücke, rechts die Stadt Oreshani mit Bahnstation.

km 239,9 - Straßenbrücke, rechts Zelenikovo mit mehreren Supermärkten.

km 236,8 - Links Novo Selo.

km 227,6 - Rohrleitungsbrücke

km 227,3 - Links Mündung des Pčinja, 126 km langer Nebenfluss.

km 226,5 - Beginn einer langen Insel, rechts fahren.

km 221,4 - Rohrleitungsbrücke

km 220,5 - Verblockter Abfall, WW St. VI. - Links oder rechts zur Besichtigung anlanden.

km 214,4 - Straßenbrücke

km 212,3 - Steinwurfwehr, eventuell rechts fahren.

km 210,2 - Eisenbahnbrücke, Beginn des Stadtgebietes von Veles. Veles gehört zu den Wirtschaftszentren des Landes. Die geografische Lage begünstigte die wirtschaftliche Entwicklung seit der Antike. Hier befinden sich heute die größte Butterfabrik des Landes und eine Zinkfabrik.

km 209,7 -  Straßenbrücke R1312

km 209,5 - Fußgängerbrücke

km 209,3 - Straßenbrücke

km 208,8 - Ende des Stadtgebietes von Veles, Beginn einer Insel.

km 205,1 - Rechts Mündung eines Nebenflusses.

km 202,6 - Autobahnbrücke E75 / A1

km 199 - Straßenbrücke

km 189,9 - Straßenbrücke, darunter Brückenwehr. - 200 m davor rechts zur Besichtigung anlanden.

km 182 - Straßenbrücke

km 175,9 - Rechts Mündung eines Nebenflusses.

km 161,8 - Straßenbrücke

km 160,2 - Steinwurfwehr über die gesamte Flussbreite. - Rechts zur Besichtigung anlanden.

km 156 - Straßenbrücke R1103

km 155 - Rechts Münding eines kleinen Baches, landeinwärts die Stadt Negotino.

km 147,1 - Straßenbrücke

km 146,4 - Kraftwerk Negotino - Links umtragen.

km 142,4 - Links der Ort Bistrenci.

km 135,8 - Straßenbrücke

km 132,7 - 3 x Autobahnbrücke E75 / A1, eventuell besichtigen. Rechts dahinter Mündung des Bosavica, rechts die Stadt Demir Kapija mit Supermarkt.

km 130,8 - Baustelle einer Brücke.

km 111,8 - Straßenbrücke P110

km 101,7 - Autobahnbrücke E75 / A1

km 96,7 - Rohrleitungsbrücke

km 95,2 - Rechts Mündung eines kleinen Flusses.

km 93,6 - Rechts Mündung eines kleinen Flusses.

km 89,8 - Links der Ort Gjavato.

km 83,8 - Straßenbrücke

km 83,6 - Autobahnbrücke E75 / A1

km 83,5 - Straßenbrücke, rechts die Stadt Gevgelija mit Einkaufsmöglichkeiten und Bahnhof. Die Stadt erlangte durch die Flüchtlingskrise im Jahr 2015 traurige Berühmtheit.

km 81,2 - Grenze Mazedonien / Griechenland

km 79,2 - Straßenbrücke

km 75,7 - Straßenbrücke

km 65 - Verfallenes Wehr mit Durchlass in der Mitte. - Links zur Besichtigung anlanden. Wahrscheinlich ist das Wehr durch den Durchlass fahrbar.

km 63,3 - Eisenbahnbrücke

km 61,6 - Zerstörtes Wehr - Links fahrbar.

km 61,1 - Straßenbrücke, links in 1,5 km Entfernung Polikastro, rechts in 1,2 km Entfernung Axioupoli.

km 47,9 - Links hinter dem Deich der Ort Aspros in 1,5 km Entfernung.

km 34,6 - Straßenbrücke

km 34,5 - Straßenbrücke

km 32,4 - Der Fluss teilt sich ein zwei Arme.

km 30,1 - Kraftwerk Φραγμα Αξιου - Ellis Damm - Rechts zur Besichtigung anlanden.

km 28,8 - Zusammenfluss der beiden Flussarme.

km 27,2 - Straßenbrücke 1

km 26,8 - Zerstörte Brücke

km 22,3 - Verfallene Brücke

km 22,2 - Verfallene Brücke

km 22,1 - Zwei aufeinander folgende Betonstufen. - Rechts oder links zur Besichtigung anlanden.

km 22 - Eisenbahnbrücke

km 19,8 - Straßenbrücke

km 18 - Links in 1 km Entfernung die Stadt Anatoliko.

km 13,2 - Zerstörte Brücke & Straßenbrücke

km 11,7 - Autobahnbrücke 1 / E75

km 10,7 - Reste einer zerstörten Brücke?

km 3,7 - Links Abzweigung eines Mündungsarms, der Axios gliedert sich in ein umfangreiches Delta mit mehreren Mündungsarmen auf.

km 0 - Mündung des Axios ins Ägäische Meer.