Achtung! Die slowakische & ungarische Donau wurde von mir noch nicht bepaddelt. Diese Beschreibung beruht auf Recherchen. Falls jemand die slowakische & ungarische Donau bereits gepaddelt ist, freue ich mich über Feedback.


Flussbeschreibung der Donau in Ungarn

Informationen für Kanuten & Paddler

Nur knapp 45 Kilometer von Wien entfernt, unmittelbar hinter der österreichisch-slowakischen Grenze, passiert die Donau die slowakische Hauptstadt Bratislava. Weiter flussabwärts bildet sie die Grenze zu Ungarn. In der Nähe von Bratislava zweigt am linken Ufer ein Seitenarm, die Kleine Donau, von der Donau ab und bildet mit der Großen Schüttinsel die größte Flussinsel Europas. Die Kleine Donau verläuft in zahlreichen Mäandern und mündet bei Kolárovo in die Waag, den größten slowakischen Nebenfluss der Donau.

 

In Čunovo, dem südlichsten Stadtteil Bratislavas an der ungarischen Grenze, teilt sich die Donau erneut. Nur der nördliche Arm bildet die weitere slowakisch-ungarische Staatsgrenze. Der südliche Arm namens Mosoni Duna (Moson-Donau oder Kleine Donau) durchfließt kurz nach seiner Abtrennung vom Hauptarm ausschließlich ungarisches Territorium. An seinen Ufern liegt die Industrie-, Handels- und Universitätsstadt Győr. Hier mündet die Raab ein. Östlich von Győr fließt die Mosoni Duna wieder in den Hauptarm. Die für Ungarn historisch wohl bedeutendste Stadt am weiteren gemeinsamen Flusslauf noch vor dem Donauknie ist die ehemalige Hauptstadt Esztergom.

 

Nahe der Einmündung des Ipeľ (Ipoly) verlässt die Donau bei Szob die Staatsgrenze und ist nun an beiden Ufern ungarisch. Ab dem eindrucksvollen, um rund 90 Grad abknickenden Donauknie bei Visegrád strebt die Donau für rund 500 Kilometer strikt südwärts.

 

Nach ungefähr 40 Kilometern durchfließt die Donau Budapest, die Hauptstadt Ungarns, die mit etwas mehr als 1,7 Millionen Einwohnern (Stand 2013) die zweitgrößte Stadt an der Donau nach Wien ist. Hier erreicht der Fluss eine Breite von 400 bis 500 Metern. Budapest ist flussabwärts die letzte Stadt, die beidseitig der Donau liegt. Zugleich verlässt die Donau an dieser Stelle das ungarische Mittelgebirge und markiert ab hier die westliche Grenze der Großen Ungarischen Tiefebene. Nachdem sie zahlreiche kleinere Städte wie Dunaújváros, Paks, Kalocsa und Baja passiert hat, verlässt sie kurz hinter Mohács das ungarische Staatsgebiet. (Quelle: Wikipedia)


Flusskarte der Donau in Slowakei & Ungarn

Hinweise zur Verwendung der Karte

Karte der Donau
Karte der Donau

Mit einem Klick auf das Google Icon rechts, könnt ihr eine von mir erstellte Flusskarte der Donau aufrufen. Diese Karte ist digital und basiert auf Google Maps. Darauf könnt ihr euch den Flussverlauf im Detail ansehen, sowie Wehre und Umtragungswege aus der Vogelperspektive betrachten. Sämtliche der in der Kilometrierung erwähnte Hindernisse sind in der Karte eingezeichnet. Die Umtragungswege sind als grüne Linien markiert. Sollte euch auffallen dass die Karte Fehler enthält, schreibt mir eine Nachricht und ich werde sie korrigieren.


Kilometrierung der slowak. & ungar. Donau

Von Hainburg bis Mohács (ca. 437 km) Zahmwasser

km 1884 - Rechts Hainburg mit Bahnhof, guter Punkt zum Ende oder Start einer Donaufahrt. Es bietet sich an am Stadtende in den Hafen einzufahren. Dort gibt es eine Rampe zum Ausstieg. Der Bahnhof befindet sich wenige 100 Meter entfernt. Falls die Fahrt in Hainburg begonnen oder fortgesetzt wird, findet sich ein Supermarkt 100 m vom Hafen entfernt.

km 1881,2 - Links Mündung des Rußbaches, empfehlenswerter Kleinfluss.

km 1880,3 - Links Mündung der March, beliebter Wanderfluss. Ruine Devin oberhalb der Donau

km 1873,2 - Grenze zwischen Österreich und der Slowakei, ab hier sind beide Ufer slowakisch.

km 1871,3 - Autobahnbrücke E65, Beginn des Stadtgebietes von Bratislava.

km 1869,1 - Straßenbrücke "Most SNP", rechts vor der Brücke glitschiger Anleger des Kanuclubs "Vodácky klub Dunajčík", Übernachtung möglich aber sehr schlechter Ausstieg. Links die Altstadt von Bratislava mit Burg.

km 1868,1 - Eisenbahn & Straßenbrücke "Starý most."

km 1867,3 - Straßenbrücke "Most Apollo."

km 1866,4 - Straßenbrücke E58, links dahinter großer Hafen.

km 1865,2 - Links Abzweigung der kleinen Donau "Malý Dunaj" über Sperrwerk. Davor und dahinter weitere Häfen. Die kleine Donau wird gesondert beschrieben.

km 1862 - Rechts Mündung eines Nebenarmes, dieser führt zu einem Schotterwerk. Die Donau verbreitert sich auf den folgenden Kilometern, die Strömung lässt nach. Rechts halten.

km 1852 - Rechts das Wehr von Čunovo, links Abzweigung des Kanals für die Großschifffahrt, Befahrung verboten. Es gibt nun zwei Möglichkeiten zur Weiterfahrt.

 

Die erste Variante ist das Wehr von Čunovo zu umtragen und wieder in die alte Donau überzusetzen. Dazu links an dem Wehr vorbei in den Kanal für die Großschiffahrt einfahren. Nach 400 Metern gibt es eine Ausstiegsstelle am rechten Ufer über die man mit Bootswagen zur alten Donau umtragen kann.

 

Die zweite Variante besteht darin in die Mosoni Donau, einen Nebenarm der Donau umzusetzen. Diese ist etwa 120 Kilometer lang und verläuft ausschließlich durch Ungarn. Sie mündet bei km 1794 wieder zurück in den Hauptstrom. Diese Kilometrierung folgt weiter der alten Donau, die Mosoni Donau wird gesondert beschrieben. Diese Variante über die Mosoni Donau ist landschaftlich reinzvoller und wird daher auch von mir empfohlen.

km 1842 - Flussteilung, links halten. Im linken Arm befindet sich ein Steinwurfwehr. - Links oder rechts zur Besichtigung anlanden und treideln oder umtragen. Nicht in den rechten Arm einfahren, in diesem befindet sich das Kraftwerk Dunakiliti. Die Donau durchfließt nun bis zur Mündung des Schifffahrtskanals der Staustufe Gabčíkovo eine sehr einsame Gegend. Zahlreiche Altarme und dichte Auwälder. Der Fluss bildet von nun an die Grenze zwischen der Slowakei (links) und Ungarn (rechts).

km 1811 - Links Mündung des Schifffahrtskanals der Staustufe Gabčíkovo & Rückführung des abgeleiteten Wassers. Links der Ort Sap.

km 1806,4 - Straßenbrücke 14 / E575

km 1805,6 - Links Einfahrt zum Hafen des Ortes Medveďov.

km 1802,2 - Rechts der Ort Nagybajcs.

km 1794 - Rechts Mündung der Mosoni Donau.

km 1791 - Rechts der Ort Gönyű.

km 1770,4 - Eisenbahnbrücke 

km 1767,7 - Straßenbrücke, rechts und links die Stadt Komárom (slowakisch Komárno.) Die Stadt ist geteilt, die rechte Hälfte liegt in Ungarn, die linke Hälfte inkl. des historischen Zentrums in der Slowakei, Bahnhöfe und Einkaufsmöglichkeiten auf beiden Seiten.

km 1765,7 - Links Mündung der Váh (Waag), 400 km langer Nebenfluss der Donau & längster Fluss der Slowakei. Durch die starke Regulierung aus wassersportlicher Sicht uninteressant.

km 1764 - Rechts der Ort Szöni mit Bahnhof, günstig am Fluss gelegen.

km 1758 - Rechts der Ort Almásfüzitő. Hier befand sich das Kastell Almásfüzitő, ein römisches Militärlager, dessen Besatzung für Sicherungs- und Überwachungsaufgaben am Limes Pannonicus entlang der Donau zuständig war. Die Donau bildete damals die Nordgrenze des römischen Reiches. Das Areal wurde industriell genutzt, anschließend durch giftigen Rotschlamm verseucht und ist seither nicht mehr zugänglich.

km 1749 - Rechts der Ort Neszmély, links der Ort Radvaň nad Dunajom.

km 1745 - Links der Ort Moča, rechts Campingplatz, flussaufwärts in einem Altarm.

km 1743 - Rechts der Ort Süttő, bekannt für die nahe gelegenen Kalksteinbrüche.

km 1740 - Links der Ort Kravany nad Dunajom.

km 1737 - Rechts die Kleinstadt Lábatlan.

km 1734 - Links die Stadt Nyergesújfalu mit Bahnhof und Supermarkt.

km 1728 - Rechts Beginn der Insel "Tati-sziget, etwa 6 km lange, unbewohnte Insel.

km 1721,7 - Ende der Insel.

km 1720,9 - Rechts Abzweigung eines Donauarmes, dieser führt ins Zentrum der Stadt Esztergom und mündet bei km 1718,4 wieder in die Donau. Fährt man in den Arm ein, erreicht man nach 2 Kilometern eine Brücke, unmittelbar links dahinter befindet sich ein Campingplatz.

km 1718,7 - Straßenbrücke, rechts die Stadt Esztergom, 30.000 Ew; ehemalige Haupstadt Ungarns, zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Links die Schwesterstadt Štúrovo.

km 1718,4 - Rechts Mündung des bei km 1720,9 abgezweigen Nebenarmes.

km 1716 - Links Mündung des Hron, ehemals schöner Wanderfluss, in jüngster Zeit jedoch weitläufig reguliert und mit Kraftwerken verbaut. Es folgt eine große Insel, links halten, rechts Flachstellen.

km 1708,2 - Links Mündung des Ipoly, 230 Kilometer langer Nebenfluss. Weitläufig reguliert und für Flusswanderer nicht von Interesse. Die Donau verlässt die Slowakei endgültig. Ab nun sind beide Ufer ungarisch.

km 1707,2 - Fähre, links dahinter die Kleinstadt Szob, Bahnhof.

km 1706,7 - Links die Kleinstadt Szob.

km 1703,4 - Links der Ort Zebegény, Bahnstation. Rechts der Ort Dunapart.

km 1699,7 - Rechts der Ort Dömös mit Campingplatz und Einkaufsmöglichkeit. Beginn der Donauenge.

km 1695 - Rechts die Kleinstadt Visegrád mit Burg und Aussichtsplatz. Links die Stadt Nagymaros, die Städte werden durch eine Fähre verbunden.

km 1693 - Links Campingplatz.

km 1691,8 - Rechts Abzweigung des Szentendre Donauarms, er hat eine eigene Kilometrierung, siehe weiter unten am Ende der Beschreibung.

km 1689,5 - Links der Ort Kismaros, Bahnstation.

km 1688 - Links der Ort Verőce, Bahnstation.

km 1680 - Links Vác, sehenswerte Stadt mit 34.000 Ew., Fähre.

km 1674 - Links die Kleinstadt Sződliget mit Hafen.

km 1668,5 - Rechts der Ort Szigetmonostor.

km 1666,7 - Fähre, links die Stadt Dunakeszi, 40.000 Ew.

km 1659,7 - Autobahnbrücke

km 1657,4 - Rechts Mündung des Szentendre Armes, Ende der Szentendre Insel. Beginn des Stadtgebietes von Budapest.

km 1654,5 - Eisenbahnbrücke, ab hier bis km 1643 ist das Anliegen nicht erlaubt.

km 1654,4 - Rechts die Obudai Insel, diese wird von einem schmalen Donauarm umflossen.

km 1651,5 - Straßenbrücke, "Árpádbrücke", rechts fahren! Es beginnt die Margareteninsel (ungarisch Margit-sziget). Diese Insel ist 2,5 Kilometer lang. Auf ihr befinden sich mehrere Thermalbäder.

km 1651,3 - Rechts Mündung des Obudai Armes.

km 1648,4 - Margaretenbrücke, Ende der Margareteninsel.

km 1648 - Links das ungarische Parlamentsgebäude.

km 1647 - Kettenbrücke, älteste und bekannteste der neun Budapester Brücken.

km 1646 - Elisabethbrücke, rechts der Gellértberg.

km 1645,3 - Freiheitsbrücke (ungarisch Szabadság híd), rechts die Markthalle.

km 1644,3 - Petőfibrücke (ungarisch Petőfi híd)

km 1643,2 - Rákóczi-Brücke (ungarisch Rákóczi híd), jüngste der Budapester Donaubrücken. Unmittelbar dahinter Eisenbahnbrücke.

km 1642,2 - Links Abzweigung des Soroksár Armes über Schleuse, 57 Kilometer langer Nebenarm. Auf Grund der beiden Schleusen keine Strömung.

km 1642 - Rechts Abzweig zum Altwasser "Lágymányosi-öböl", Bucht & Hafen. Es folgt linksufrig ein Industriegebiet mit mehreren Häfen. Rechts halten.

km 1636,9 - Rechts Budafok-Tétény, der zweiundzwanzigste Bezirk von Budapest.

km 1632,8 - Autobahnbrücke

km 1626,4 - Rechts die Stadt Érd, die moderne Stadt hat 65.000 Ew. und liegt abseits des Flusses. Das historische Zentrum mit der Hamza-Bey-Moschee befindet sich Luftlinie 700 m von der Donau entfernt.

km 1623 - Fähre, rechts Százhalombatta - Óvaros.

km 1620 - Rechts die Stadt Százhalombatta mit Tesco Supermarkt.

km 1613,5 - Fähre, rechts die Stadt Ercsi mit Supermarkt.

km 1601,7 - Rechts die Nagy Insel, links fahren.

km 1597,8 - Fähre, rechts der Ort Adony, links der Ort Lórév.

km 1593 - Rechts der Ort Kulcs.

km 1586 - Links Mündung des Soroksár Armes.

km 1580,4 - Rechts die Stadt Dunaújváros mit 48.000 Ew.

km 1573 - Links der Ort Dunavecse.

km 1571,5 - Straßenbrücke M8

km 1569,7 - Rechts der Ort Kisapostag, links der Ort Apostag.

km 1560,5 - Straßenbrücke 52, rechts die Stadt Dunaföldvár.

km 1551,5 - Rechts der Ort Bölcske.

km 1546,5 - Links der Ort Harta.

km 1531 - Rechts die Stadt Paks, hier befindet sich das einzige Kernkraftwerk Ungarns.

km 1524 - Links der Ort Uszód.

km 1519 - Links der Ort Foktö.

km 1516 - Fähre, rechts der Ort Gerjen.

km 1507,7 - Links der Ort Fajsz.

km 1498,9 - Straßenbrücke

km 1497,3 - Rechts Mündung des Sió, dieser entwässert den Plattensee zur Donau.

km 1480,2 - Straßenbrücke 55 & Eisenbahnbrücke, links großter Supermarkt.

km 1479 - Links die Stadt Baja, um das Zentrum und einen Campingplatz zu erreichen paddelt man einen Kanal 1 km aufwärts.

km 1460 - Fähre, rechts der Ort Dunaszekcső, links der Ort Dunafalva.

km 1447 - Fähre, rechts die Stadt Mohács.

km 1433,2 - Staatsgrenze, die Donau verlässt Ungarn und erreicht Kroatien.


Kilometrierung des Szentendre Arms

Von der Abzweigung bis zur Mündung (31,5 km)

km 1691,8 (Hauptarm) - Rechts Abzweigung des Szentendre Donauarms.

km 31,5 - Beginn des Szentendre Arms.

km 29,8 - Fähre, links der Ort Kisoroszi.

km 28 - Rechts der Ort Dunabogdany.

km 20 - Straßenbrücke, rechts der Ort Tahitófalu mit Supermarkt, links der Ort Tótfalu.

km 16,5 - Rechts der Ort Leányfalu, links der Ort Pócsmegyer.

km 13 - Fähre, links der Ort Szigetmonostor.

km 11,5 - Rechts die Pap-Insel mit Campingplatz.

km 10 - Rechts die Stadt Szentendre mit 26.000 Ew; bedeutendes Touristenziel.

km 3,8 - Lupa Insel in der Mitte des Flusses.

km 2,6 - Straßenbrücke M0.

km 1657,4 (Hauptarm) - Rechts Mündung des Szentendre Armes, Ende der Szentendre Insel. Beginn des Stadtgebietes von Budapest.


Pegelübersicht der ungarischen Donau.